Gymnasium Oberursel

Logo
 

Kunst-Leistungskurs des Gymnasiums Oberursel begeistert mit „FrauenBildern“ (Fotos)

Am Sonntag, dem 24.09.2017, fand im Konzertsaal des Augustinum in Bad Soden eine Benefiz-Veranstaltung zum 30-jährigen Bestehen des Zonta-Clubs Bad Soden/Kronberg statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Preisverleihung des Schülerwettbewerbs „FrauenBilder“. Charlotte Gehl, Sabika Henke, Clara Schmermund und Natalie Sehl, Schülerinnen des Gymnasiums Oberursel, konnten die Jury mit ihren praktischen Arbeiten überzeugen. Sie erhielten Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme und einen Gutschein zum Einkauf von Künstlermaterialien bei der Firma Boesner. Ihre Arbeiten und die weiterer Preisträgerinnen aus Schulen des Main-Taunus- und Hochtaunuskreises werden derzeit im Rahmen einer Ausstellung im Augustinum in Bad Soden gezeigt und sind im Kalender „FrauenBilder 2018“ des Zonta-Clubs enthalten.

 

Bereits im Frühjahr hatte sich der Kunst-Leistungskurs von Kunstlehrerin Michaela Hagen dazu entschieden, die Herausforderung anzunehmen und am Wettbewerb und Kalenderprojekt „FrauenBilder 2018“ teilzunehmen. Es ging darum, sich „mit Idolen, Feindbildern, Herausforderungen und Träumen“ auseinandersetzen und auch die tägliche Bilderflut in den Medien mit Frauen-, aber auch Männerbildern, kritisch zu hinterfragen. Mit Hilfe von dokumentarischen und inszenierten Fotografien positionierten sich die Schülerinnen zu unterschiedlichen Themen. Die Preisträgerinnen beschäftigten sich zum einen mit dem Thema Schönheit. Charlotte Gehl orientierte sich an der Künstlerin Cindy Sherman, die mit ihren „History Portraits“ fotografische Nachbilder zu berühmten Gemälden geschaffen hat. „Mona Emma“ zitiert das berühmte Frauenporträt von Leonardo da Vinci in neuem Look und großstädtischer Umgebung und hinterfragt klassische Schönheitsvorstellungen.

Clara Schmermund dagegen stellt mit ihrer Fotografie „Callomania“ (Schönheitswahn) heutige Praktiken der modernen Schönheitschirurgie in Frage. Sie gewann einen Sonderpreis, der den Mut würdigt, sich auf provozierende Art und Weise  mit dem Thema auseinanderzusetzen. Ihre inszenierte Fotografie zeigt eine bildhübsche junge Frau mit chirurgischen Korrekturlinien vor einem fiktiven operativen Eingriff.

 

Den anderen beiden Gewinnerinnen ging es um Rollenzuweisungen. Sabika Henke inszenierte einen jungen Mann mit Attributen, die gesellschaftlich Frauen zugeschrieben werden. Erst bei genauem Hinsehen und unter Einbezug des Titels „Mein Bruder“ wird die Intention deutlich. Die Fotografie irritiert und stellt Fragen nach dem sozialen und biologischen Geschlecht. Die humorvolle Herangehensweise von Natalie Sehl verleitet dagegen zum Schmunzeln. Die Fotografie zeigt eine junge Frau, die zusammenhangslos mit Geräten hantiert und deutlich überfordert zu sein scheint. Sinnbildlich werden die heutigen Möglichkeiten und Anforderungen, mit denen sich junge Frauen konfrontiert sehen, in Szene gesetzt - und das ist nicht immer einfach. Die Auseinandersetzung mit dem Thema hat den Schülerinnen viel Freude gemacht und sie auch zum Nachdenken angeregt. Besonders der Umgang mit dem eigenen Porträt oder dem Porträt anderer wurde immer wieder diskutiert.

 

Neben der Preisverleihung, die von der Clubpräsidentin Silke Wolter vorgenommen wurde,  gab es ein vielseitiges Programm mit musikalischer Umrahmung von Meike Göpfert und einer humoristischen Darbietung der Kabarettistin Stefani Kunkel. Besonders beeindruckend fanden die jungen Künstlerinnen aus Oberursel den Vortag der Kunsthistorikerin Dr. Donatella Chiancone-Schneider, die die versierte und wirtschaftlich erfolgreiche Barockmalerin Artemisia Gentileschi vorstellte.

 

Die Erlöse aus der Veranstaltung und aus dem Verkauf des Kalenders fließen dem UNICEF-Projekt „Let´s learn Madagascar“ zu, das benachteiligte Mädchen und junge Frauen in Madagaskar fördert. Der Kalender kann über die E-Mail-Adresse info@zonta-badsoden.de bezogen werden oder in Oberursel in der Eisdiele „Mia Gelateria“ am Bärenbrunnen für 15 Euro erworben werden.

(Bericht: Michaela Hagen)

 

 

gez. J. Niesel - Heinrichs (Pressesprecherin)                                                    V. Räuber (Schulleiter)