Gymnasium Oberursel

Logo
 

Abschlussausstellung des Kunst-Leistungskurses Q3 von Michaela Hagen in der Stadtbücherei Oberursel vom 27. Januar bis zum 14. Februar 2018.

Vernissage am Freitag, 26. Januar 2018, um 19.30 Uhr. (Fotos)

 

Der Kunst-Leistungskurs Q3 von Kunstlehrerin Michaela Hagen zeigt ab dem 27. Januar bis zum 14. Februar in den Ausstellungsräumen der Stadtbücherei eine Auswahl von praktischen Kunstarbeiten, die während der Oberstufenzeit entstanden sind. Sowohl thematisch als auch methodisch wird ein breites Spektrum geboten. Am Freitag, dem 26. Januar 2018, wird die Ausstellung um 19.30 Uhr mit einer musikalisch umrahmten Vernissage feierlich eröffnet.

 

Die vielseitige Ausstellung präsentiert eine Auswahl der Oberstufenarbeiten des Kurses. Aus der Einführungsphase werden Malereien auf Leinwand zu Naturkatastrophen und Projektarbeiten zum Thema Design gezeigt. Selbstleuchtende Schuhmodelle bilden dabei einen besonderen Blickfang.

Das Schwerpunktthema des Halbjahres Q1 der Qualifikationsphase bildete die Auseinandersetzung mit dem Bild des Menschen. Farbenfrohe, spielerische und ungewöhnliche Porträts gingen aus experimentellen Studien zum eigenen Gesicht hervor. Anschließend wurde die menschliche Figur in den Blick genommen. „Headpieces“, tragbare Kopfskulpturen mit Titeln wie „Gedankenblitz“, „Nervenkitzel“ oder „Mir wächst alles über den Kopf!“ belegen den kreativen Umgang mit Figur, Raum und Material. Inspiriert wurden diese Arbeiten durch Kunst und Design und Künstler wie Rebecca Horn, Maiko Tadeko und Tony Evan. Beim Wettbewerb „Kunst aus Schulen“ des Hochtaunuskreises 2017 konnten sie einen ersten Preis erringen.

 

Die Beschäftigung mit den Bildmedien im Kurshalbjahr Q2 brachte Fotografien zum Thema „Frauenbilder“ hervor, die beim Wettbewerb des Zonta-Clubs Bad Soden-Kronberg eingereicht wurden. Dabei ging es darum, sich mit eigenen und fremden Vorstellungen zur weiblichen Identität auseinanderzusetzen. Sehr unterschiedliche Ergebnisse, etwa das Nachbild „Mona Emma“ zu „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci oder das Porträt einer überforderten jungen Frau mit dem Titel „Ist da noch weiblich?“ konnten sich im Wettbewerb behaupten und Preise erringen.

 

Unter Verwendung von Schrift und Motiv entstanden anschließend Plakatentwürfe zum Thema „Soziale Ungerechtigkeit“. Künstlerische Interventionen zur Werbung inspirierten danach das Design des Kurspullis. Logo und Merkmale einer bekannten Speiseeismarke wurden verfremdet und für den Kurs originell in Szene gesetzt. Die Themen „Bewegung“ und „Tanz“ bildeten den Abschluss des Halbjahres Q2 in Form von Collagen. Joiner oder Fotomontage, inspiriert von David Hockney und Hannah Höch, gingen daraus hervor.

 

Das Halbjahr Q3 war vor allem der Architektur gewidmet. Neben Fassadenzeichnungen mit Renaissance-Elementen entstanden Minihaus-Modelle für eine Wohnfläche von circa 50 Quadratmetern im Maßstab 1:33. Die Jugendlichen zeigen ihre persönlichen Wohnideen auf kleinstem Raum. „Naturliebhaber“ und „Bauhaus-Fans“ kommen dabei auf ihre Kosten. Auch bei der Studienfahrt nach Italien und Venedig im letzten Herbst stand die Architektur hoch im Kurs. Fotografische Serien von Portalen, Fenstern und schmalen Gassen belegen nun die einzigartige italienische Baukunst.

 

Die jungen Künstlerinnen und Künstler: Julia Boy, Lara Dittl, Clara Freund, Charlotte Gehl, Sara Gries, Sabika Henke, Maie Kool, Marie-Sophie Kuka, Jonas Luther, Manuela Sahl, Clara Schmermund, Natalie Sehl und Mareike Thier hoffen, dass viele Besucher den Weg in die Ausstellungsräume der Stadtbücherei finden werden. Bei der Vernissage am Freitag, dem 26. Januar 2018,  um 19.30 Uhr gibt es über die Kunstwerke hinaus auch musikalische Beiträge des Musik-Leistungskurses Q3 von Helge Brendel zu hören. (hgn/ nlh)

 

 

gez. J. Niesel - Heinrichs (Pressesprecherin)                                                                   V. Räuber (Schulleiter)