Gymnasium Oberursel

Logo
 

GOplus Angebote

Das Gymnasium Oberursel zeichnet sich auch durch ein vielseitiges Zusatzprogramm aus. Hier sind in sich schlüssige pädagogische Konzepte entwickelt worden. Dieses Programm ist somit ein Spezifikum unserer Schule, weshalb von uns hierfür der Begriff „GOplus“ geprägt wurde.

Für die Zusatzangebote gibt es drei Stufen der Verbindlichkeit. Einzelne Kurse sind für alle Schülerinnen und Schüler fest in der Stundentafel verankert und werden auch im Stundenplan der Schülerinnen und Schüler mit ausgewiesen, z. B. Lions-Quest in der Klasse 5 (Pflicht). Am Gymnasium Oberursel decken diese Kurse den Wahlunterricht ab, eine darüber hinausgehende Verpflichtung zur Belegung weiterer Angebote besteht nicht. 

Darüber hinaus können weitere Kurse grundsätzlich gewählt werden, sind dann jedoch durchgängig verbindlich, wie z.B. Englisch-bilingual, Spanisch (Wahl-1). In die dritte Kategorie fallen Kurse, über die jährlich neu entschieden werden kann (Wahl-2).
Die Kurse der dritten Kategorie werden im Folgenden aufgelistet (siehe Tabelle) und kurz beschrieben (siehe unten).

 

Einwahl 2018/19

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

in der folgenden Tabelle sind alle GOplus-Angebote des Schuljahres 2018/2019 zusammengefasst. Die Angebote beginnen in der Woche vom 20.  bis 24. August 2018. Eine Anmeldung für die Angebote ist nicht erforderlich. Bitte gebt die ‚Zustimmung zur Teilnahme‘ (s.u.) mit Unterschrift der Erziehungsberechtigten bei der Lehrkraft, welche das Angebot leitet, ab. Hierdurch wissen wir, dass eure Eltern über eure Teilnahme informiert und damit einverstanden sind. In wenigen Fällen kann es zu einer Überbelegung eines Angebotes kommen. Dann sucht die leitende Lehrkraft zusammen mit der Schulleitung nach einer Lösung.

Solltet ihr feststellen, dass ihr an dem Angebot nicht mehr teilnehmen wollt, ist eine schriftliche Abmeldung bei der Lehrkraft erforderlich. Nach dem 3. Termin (ab 7. September 2018) ist die Teilnahme für den Rest des Schuljahres verbindlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

Marc  Gerhard

Koordination GOplus

 

Im folgenden PDF-Dokument sind die GOplus-Angebote des Schuljahres 2018/19 aufgelistet.

 PDF-klein Zustimmung zur Teilnahme an GOplus-Angeboten  




Schuljahr 2018/19

ästhetisch-musische Bildung & kulturelle Praxis

Name Jahrgang Wochentag & Uhrzeit Raum Lehrkraft
Musikalischer Schwerpunkt
Vororchester Streicher 5-7Montag, 14 - 15 Uhr D 005Ziethen
Vororchester Bläser 5-7Montag, 14 - 15 UhrA 278Reinke
Symphonisches Blasorchester 8-Q4Montag, 14.15 - 15.15 UhrAulaBrendel
Kammerorchester9-Q4Donnerstag (14tägig), 17.30 - 19 UhrAulaZiethen
Sinfonieorchester 8-Q4Montag, 15.15 - 16.45 UhrAulaBrendel
Big Band 8-Q4Montag, 15:15 - 16:00 UhrD004Reinke
Musiktheater 1. Treffen Dienstag, 4.Dez. 19 UhrAulaZiethen, Tappen-Scheuermann
Vorchor5Montag, 14 - 14.30 UhrD 215Pickmann
Chor 6-8 Montag, 14.15 - 15.15 Uhr G 116Pickmann, Hilgert
Oberstufenchor 9-Q4Montag, 14.15 - 15.15 Uhr E008Leichtfuß
Gitarre 5-Q4Montag, 14.15 - 15.15 UhrD 012Köhler-Goigofski
Ästhetische Bildung
Fotografie8-9Freitag, 13.30 - 15.30 UhrA 364Klantke
Theater-AG "Irre Parabel"E1-Q4Dienstag, 18 - 20 UhrG 116 Vogt, Köhler-Goigofski
Literatur
Chronik-AG E1-Q3Montag, 13.35 - 15.30 UhrG 005Mlynek

Sprachen & interkulturelle Bildung

Name Jahrgang Wochentag & Uhrzeit Raum Lehrkraft
Deutsch
LRS5-9 Kolletzki
Deutsch als Zweitsprache5-Q4 Kolletzki
Bilingualer Zweig, englisch
Cambridge Certificate (Oberstufe)Q1 Schneider
Bilingual Biology8-9 Fain, Kamin
Cambridge Certificate (Mittelstufe)9Schneider
Weitere Fremdsprachen
Französisch: Aktives Grammatiktraining (Klasse 7-8)7-8
FaN Französisch am Nachmittag 5Dienstag, 14.15 - 15 UhrB 115Strauch
Französisch: DELF scolaire 9-Q1 Schichtel
Internationales & interkulturelles Angebot
Bili-Fahrt Whitstable/ Herne Bay, England (Klasse 8)8 Biewer
Austausch La Réunion 8 22.11. - 7.12. 2018, März 2019 in OberurselBolender, Jäger
Austausch Brünn, Tschechien 9-E2Mörler, Schach
Austausch Detroit, USA (E-Phase)E1-E2Müller-Dahmer
Austausch Epinay, Frankreich E1-E2
Austausch Farnbourough, England (Oberstufe)E1-E2 Müller, Schneider

Gesellschaftliches Handeln

Name Jahrgang Wochentag & Uhrzeit Raum Lehrkraft
Raumkompetenz, historisches Urteilsvermögen, moderne Gesellschaft
Europa5-6Donnerstag (14tägig), 14 - 15.30 UhrC 004Schneider
Soziale Kompetenz, Persönliche Orientierung & ethische Urteilsbildung
Mentoren9-E2Dahmer, Gehlen
Digitale Helden 8-9Dienstag (14tägig) 14 - 15.30 UhrMediothekRobel
Mediation / Streitschlichter6-8Mittwoch (14tägig), 14.15 - 15.45 UhrB 202Dahmer, Gehlen
Bewegung & Gesundheit
Basketball in Kooperation mit dem TSGO 6-8 Freitag, 14.30 - 16 UhrGO-HalleMüller
Miteinander Schachspielen5-Q4Dienstag, 14 - 15 UhrC 212Müller-Dahmer
Schach AG - Leistungsteam5-Q4Dienstag 15.45 - 17.15 UhrC 211Fromme
Schach für (fortgeschrittene) Anfänger5-7Dienstag, 13.30-14.15 UhrC 211Fromme
Schachtalente 6-Q4Dienstag, 14.15 - 15.45 UhrC 211Fromme
Sanitätsdienst (ab Klasse 8)8-Q4nach Vereinbarung D.Müller, Richter
Volleyball in Kooperation mit dem TV Bommersheim (Klasse 5-7)5-7 Freitag, 14.30 - 16 Uhr GO-HalleMüller
Handball in Kooperation mit dem TSGO (Klasse 5-7)5-7Freitag, 16 - 17.30 UhrEKS HalleMüller

Natur & Technik

Name Jahrgang Wochentag & Uhrzeit Raum Lehrkraft
Mathematik
Junior MatheClub5-6 Staffel 3/2018: 15.+ 22. Sept., 20.+ 27. Okt.; 1/2019: 16. Feb.+23.,16.+23. März; 2/2019: 4., 11., 18. + 25. Mai Beitlich, Dengler, Frank
Mathematikwettbewerbe 5-6Freitag, 14 - 15 Uhr B 152Kötzsche
Informatik
Einführungskurs7-9 Dienstag, 14.15 - 15.45 Uhr F 110Baumgarten
Fortschrittskurs7-9Freitag,14.15 - 15.45 Uhr C 210Dr.Sauermann
Entdecken, forschen, experimentieren
Mechatronic-AG 8-9Prof.Brinkmann, Vogt, Bär
Jugend forscht 5-Q4Donnerstag, 14.15-15.45 Uhr F 206Beyer, Frowerk
Experimentalkurs Chemie 9Mittwoch, 16 - 17:30 Uhr F 209Heinrich
Natur - Forscher6Mittwoch, 14 - 15.15 UhrF 106Klose, Gottfried
Bilingual Biology8-9 Fain, Kamin

Musikalischer Schwerpunkt

Vorchor


Allgemeines:

Es wird an die Chorarbeit herangeführt. Dazu zählt insbesondere die stimmliche Voraussetzung für die Weiterarbeit im Chor.
Hier wird Chorliteratur aus verschiedenen Zeitepochen und Musikstilen erarbeitet.





Mögliche Unterrichtsthemen:

Stimmschulung & Umgang mit der Stimme
Training des einstimmigen Singens und der leichten Zweistimmigkeit
miteinander Singen
aufeinander Hören
seine Persönlichkeit entfalten

Methodentraining:

als Großgruppe agieren

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

regelmäßige Teilnahme, Wille zur stimmlichen Bildung, ggf. Schulkonzert

Voraussetzungen:

Freude am Singen und Wille zur stimmlichen Bildung

Weitere Information:

Frau Pickmann


Chor


Allgemeines:

Erarbeitung von Chorliteratur aus verschiedenen Zeitepochen und Musikstilen.







Mögliche Unterrichtsthemen:

Stimmschulung & Umgang mit der Stimme
Training des zweistimmigen Singens
Singen in Ensembles
seine Persönlichkeit entfalten

Methodentraining:

als Großgruppe agieren

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an Auftritten bei Schulkonzerten

Voraussetzungen:

Freude am Singen, Teilnahme am Chor der 5. Klasse, bzw. auswertige Chorerfahrung

Weitere Information:

Frau Pickmann, Herr Hilgert


Oberstufenchor


Allgemeines:

Erarbeitung von Chorliteratur aus verschiedenen Zeitepochen und Musikstilen.





Mögliche Unterrichtsthemen:

Stimmschulung & Umgang mit der Stimme
Training des mehrstimmigen Singens
Singen in Ensembles
seine Persönlichkeit entfalten

Methodentraining:

Stimmbildung, Performance

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an Auftritten bei Schulkonzerten

Voraussetzungen:

Offenheit gegenüber des Repertoirs, Freude am Singen, Chorerfahrung erwünscht

Weitere Information:

Herr Leichtfuß


Gitarre




Allgemeines:

Erarbeitung von Gitarrenensembleliteratur aus verschiedenen Zeitepochen und Musikstilen.







Mögliche Unterrichtsthemen:

mehrstimmiges Spiel im Ensemble
Training benötigter Spieltechniken

Methodentraining:

als Ensemble agieren in Probe und Konzert

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an Auftritten bei Schulkonzerten

Voraussetzungen:

Fähigkeit zum Melodiespiel nach Noten in der I. bis III. Lage.

Hinweis:Die AG ist kein Gitarrenkurs, in dem das Instrument erlernt wird,
sondern baut auf Grundkenntnissen im Gitarrenspiel auf.

Weitere Information:

Herr Köhler-Goigofski


Vororchester Streicher


Allgemeines:

Erarbeitung von Streicherliteratur aus verschiedenen Zeitepochen und Musikstilen.







Mögliche Unterrichtsthemen:

miteinander musizieren
aufenander hören
sich in eine Gruppe einordnen
seine Persönlichkeit entfalten

Methodentraining:

als Großgruppe agieren

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an Auftritten bei Schulkonzerten

Voraussetzungen:

Mindestens ein Jahr Unterricht auf einem Streichinstrument

Weitere Information:

Herr Ziethen


Vororchester Bläser


Allgemeines:

Erarbeitung von Bläserliteratur aus verschiedenen Zeitepochen und Musikstilen, z.B. klassische Werke, Filmmusik, Musical.
Nach der Analyse von Musikstücken, der Erweiterung der theoretischen Kenntnisse, dem gemeinsamen Austausch über das Erarbeitete folgt das Zusammenspiel mit anderen Musizierenden.



Mögliche Unterrichtsthemen:

miteinander musizieren
aufenander hören
sich in eine Gruppe einordnen
seine Persönlichkeit entfalten

Methodentraining:

als Großgruppe agieren

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an Auftritten bei Schulkonzerten

Voraussetzungen:

Mindestens ein Jahr Unterricht auf einem Blasinstrument

Weitere Information:

Frau Reinke


Symphonisches Blasorchester


Allgemeines:

Erarbeitung von Bläserliteratur aus verschiedenen Zeitepochen und Musikstilen, z.B. klassische Werke, Filmmusik, Musical.
Nach der Analyse von Musikstücken, der Erweiterung der theoretischen Kenntnisse, dem gemeinsamen Austausch über das Erarbeitete folgt das Zusammenspiel mit anderen Musizierenden.



Mögliche Unterrichtsthemen:

miteinander musizieren
aufenander hören
sich in eine Gruppe einordnen
seine Persönlichkeit entfalten

Methodentraining:

als Großgruppe agieren

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an Auftritten bei Schulkonzerten (evtl. auswärtigen Konzerten)

Voraussetzungen:

Erfolgreiche Teilnahme am Vororchester Bläser oder gleichwertige Kenntnisse.

Weitere Information:

Frau Brendel


Kammerorchester


Allgemeines:

Erarbeitung anspruchsvollerer klassischer Streichorchesterliteratur.






Mögliche Unterrichtsthemen:

miteinander musizieren
aufeinander hören
sich in eine Gruppe einordnen
seine Persönlichkeit entfalten

Methodentraining:

Als Großgruppe agieren, ggf. solistisch auftreten

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an Konzerten (in der Schule oder auswärtig)

Voraussetzungen:

Teilnahme am Symphonie Orchester, Vorspiel (zwei unterschiedliche Stücke/Sätze, Blattspielübung)

Weitere Information:

Herr Ziethen


Sinfonieorchester


Allgemeines:

Erarbeitung von Orchesterliteratur aus verschiedenen Zeitepochen und Musikstilen, z.B. klassische Werke, Filmmusik, Musical.
Nach der Analyse von Musikstücken, der Erweiterung der theoretischen Kenntnisse, dem gemeinsamen Austausch über das Erarbeitete folgt das Zusammenspiel mit anderen Musizierenden.





Mögliche Unterrichtsthemen:

miteinander musizieren
aufeinander hören
sich in eine Gruppe einordnen
seine Persönlichkeit entfalten

Methodentraining:

als Großgruppe agieren

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an Auftritten bei Schulkonzerten (evtl. auswärtigen Konzerten)

Voraussetzungen:

Erfolgreiche Teilnahme am Vororchester Streicher Bläser oder gleichwertige Kenntnisse, bzw.
bei Bläsern erfolgt in der Regel zunächst eine Aufnahme in das Symphinische Blasorchester.

Weitere Information:

Frau Brendel, Herr Ziethen


Big Band


Allgemeines:

In der Big Band werden Blasinstrumente mehrfach besetzt. Im Vordergund steht der Musikstil Jazz. Der Zusammenhalt der Band ist nicht nur bei den Proben, sondern auch auf den Konzerten selbstverständlich. Die Big Bands haben zweimal im Schuljahr eine Aufführung.




Mögliche Unterrichtsthemen:

technischen Möglichkeiten der Big-Band-Instrumente
Exaktheit und Einfühlungsvermögen der Einzelmusiker
verschiedene Stimmführung
Klang des Ensembles

Methodentraining:

Zusammenspielen von Grund auf lernen und technische Feinheiten perfektionieren.

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an Auftritten

Voraussetzungen:

Musizieren im Bläserensemble. z.B. Bläserklasse oder Vororchester Bläser

Weitere Information:

Frau Reinke


Musiktheater


Allgemeines:

Das Gymnasium Oberursel hat sich immer wieder durch die Erarbeitung und Aufführung von Musicals einen Namen gemacht - die teilweise weit über die Stadtgrenzen hinaus große Beachtung fanden - und kann in diesem Bereich auf eine inzwischen mehr als zehnjährige Tradition zurückblicken.




Mögliche Unterrichtsthemen:

Die “Dreigroschenoper“, “The Rocky Horror Picture Show“, “Sommernachtstraum“, “Cabaret“, “Oliver“, “The Circle of Life“ “West Side Story“ und “The Little Shop of Horrors“ waren einige der Produktionen der Musical-AG des Gymnasiums Oberursel, zum Teil in Zusammenarbeit mit dem English Theatre.

Methodentraining:

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Weitere Information:

Herr Ziethen, Frau Dr. Tappen-Scheuermann


Ästhetische Bildung

Theater-AG "Irre Parabel"




Allgemeines:

Die Theater-AG "Irre Parabel" richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe und trifft sich einmal pro Woche zum Proben. Gespielt werden in der Regel moderne Theaterstücke, wobei die Gruppe Wert darauf legt, in der Inszenierung aktuelle Bezüge herzustellen. In unregelmäßigen Abständen kommt es auch zu Aufführungen teilweise oder vollständig selbst geschriebener Stücke.
Die Schülerinnen und Schüler entscheiden gemeinsam mit den Spielleitern über die Auswahl der Stücke, über Textänderungen, Plakate, Bühnenbild und Inszenierungsideen.
Nach den Sommerferien werden Stücke gelesen und vorgestellt. Danach wird gemeinsam entschieden, welches Stück gespielt werden soll. Zwischen den Herbst- und den Weihnachtsferien folgt die Rollenverteilung. In dieser Zeit beginnt ebenfalls die Arbeit am Text, denn es kann passieren, dass Rollen geändert, manchmal gestrichen oder sogar neue Figuren eingearbeitet werden müssen.
Nach den Weihnachtsferien entsteht die Inszenierung, wenn die Texte mit Leben gefüllt werden. Rollenbiografien, Requisiten und Kostüme sind hier nicht nur Hilfsmittel, sondern geben die Richtung an, in die sich das Stück entwickelt. In dieser arbeitsintensiven Zeit liegt ein Probenwochenende, zu dem wir uns für ein paar Tage zurückziehen und von morgens bis spät abends proben.
Im Hinblick auf die Schülerinnen und Schüler im Abitur finden die Aufführungen zwischen dem schriftlichen und dem mündlichen Abitur statt, also Ende April oder Anfang Mai. Bis zu den Sommerferien beschäftigen wir uns dann mit theaterpraktischen Übungen und treffen Vorüberlegungen für das kommende Jahr.




Mögliche Unterrichtsthemen:

Methodentraining:

Methodentraining:
- Auswahl und Inszenierung eines Theaterstückes
- Erstellen von Rollenbiografien
- Umschreiben oder Neuverfassung der Texte passend zur geplanten Besetzung
- Planung, Bau und Herstellung von Requisiten und Kostümen
- Perfektionierung der eigenen (Theater-)Spielweise
- Theaterpraktische Übungen
- Organisation und Durchführung von Aufführungen

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Weitere Information:

Herr Vogt, Herr Köhler-Goigofski


Fotografie


Allgemeines:

In der Fotografie AG beschäftigen wir uns mit deinem eigenen Fotoprojekt und lernen etwas über die Grundlagen der Fotografie kennen.






Mögliche Unterrichtsthemen:

- Entstehung der Fotografie
- Arten der Fotografie
- Aufbau einer Kamera
- Eigene Fotoprojekte
- Bildbearbeitung
- Veröffentlichung deiner Bilder

Methodentraining:

Eigene Projekte planen und realisieren.

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Dein eigenes Fotoprojekt.

Voraussetzungen:

Spaß am Filmen, Fotografieren

Weitere Information:

Herr Klantke


Literatur

LRS


Allgemeines:

Mögliche Unterrichtsthemen:

Methodentraining:

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Teilnehmende werden durch jeweilige Klassenkonferenz ferstgelegt.

Weitere Information:


Deutsch als Zweitsprache


Allgemeines:

Mögliche Unterrichtsthemen:

Methodentraining:

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Weitere Information:


Chronik-AG


Allgemeines:

In diesem Angebot wird die CHRONIK des Gymnasiums Oberursel erstellt. Dies ist eine jährlich erscheinende Zusammenstellung der Aktivitäten und Neuigkeiten am Gymnasium oberusel mit ca. 200 Seiten.
Die Arbeitsbelastung der Teilnehmenden ist im Jahresverlauf starken Schwankungen unterlegen, nimmt erfahrungsgeäß mit dem Näherrücken des Redaktionsschlusses zu und beträgt im Mittel ca. 2 Schulstunden pro Woche.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Journalistisches Arbeiten wie Recherchieren, eigene Artikel schreiben
fremde Artikel redigieren
Fotografieren (evtl. in Zusammenarbeit mit dem Foto-Aufbaukurs)
Bilder am Computer bearbeiten
Grundlagen der Layoutgestaltung usw.

Methodentraining:

Einzel- und Gruppenarbeit; eigenständiges journalistisches Arbeiten; medienkritische Methoden entwickeln: Bild- und Textgestaltung

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Lebenszeichen bei Redaktionsschluss ;-)

Voraussetzungen:

gute Beherrschung der Rechtschreibung; Freude am Schreiben; PC-Kenntnisse in WORD, EXCEL, PHOTOSHOP und ggf. INDESIGN

Weitere Information:

Herr Mlynek


Bilingualer Zweig, englisch

Bilingual Biology


Allgemeines:

Der Schwerpunkt des einjährigen zusätzlichen Biologiekurses (bilingual) ist das Experimentieren mit und die Beobachtung von biologischen Phänomenen. Die Unterrichtssprache, wobei hier nicht die grammatikalische Perfektion im Vordergrund steht, sondern die Sprache als Mittel der Kommunikation eingesetzt wird, ist durchgängig Englisch. Die Schülerinnen und Schüler werden so auf den Unterricht in der Oberstufe, in der ein Grundkurs Biologie bilingual angeboten wird, vorbereitet. Dafür werden Grundlagen gerade im Umgang mit den Gegenständen wie Mikroskop, Geräte zum Experimentieren, Versuchsbeschreibungen etc. eingeübt. Dabei soll der reguläre Biologieunterricht an geeigneten Stellen vertieft werden sowie die Möglichkeit gegeben sein, sich mit Experimenten und Projekten zu beschäftigen, für die im regulärem Biologieunterricht keine Zeit bzw. kein Raum ist.

Mögliche Unterrichtsthemen:

-Bionic
-Sensory exotica
-Extracting DNA

Methodentraining:

-Erwerb der Fremdsprache Englisch
-biologische Arbeitsmethoden

Unkostenbeitrag:

-

Leistungsnachweise:

-

Voraussetzungen:

-

Weitere Information:

Frau Fain


Cambridge Certificate (Mittelstufe)


Allgemeines:

Die Cambridge ESOL Prüfungen (English for Speakers of Other Languages) gehören zu den weltweit anerkanntesten Sprachdiplomen bzw. Sprachprüfungen. Sowohl von Hochschulen, als auch von Arbeitgebern sowie Behörden werden sie als Nachweis qualifizierter Sprachkenntnisse anerkannt und geschätzt.
Diese Prüfungen werden von einer externen Prüfungskommission abgenommen, am Gymnasium Oberursel findet ein kostenloser Vorbereitungskurs statt. Wir empfehlen den Vorbereitungskurs, um die für deutsche Schülerinnen und Schüler ungewohnten Prüfungsformate kennenzulernen.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Wir bereiten die Teilnehmer/-innen auf das Certificate in Prelimary Englisch Test (PET) gemäß Stufe B1 vor. Es sind jedoch auch Anmeldungen gemäß der niedrigeren Stufe A des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens möglich.

Methodentraining:

Die Teilnehmenden werden auf alle Prüfungsteile vorbereitet: Reading, Writing, Listening, Speaking, Use of English.

Unkostenbeitrag:

Der Vorbereitungskurs ist kostenfrei, die Abnahme der Prüfung kostet je nach Anbieter 200-250 €.

Leistungsnachweise:

Externe Prüfung auf eigene Kosten

Voraussetzungen:

sehr gute Englischkenntnisse

Weitere Information:

Frau Schneider


Cambridge Certificate (Oberstufe)


Allgemeines:

Die Cambridge ESOL Prüfungen (English for Speakers of Other Languages) gehören zu den weltweit anerkanntesten Sprachdiplomen bzw. Sprachprüfungen. Sowohl von Hochschulen, als auch von Arbeitgebern sowie Behörden werden sie als Nachweis qualifizierter Sprachkenntnisse anerkannt und geschätzt.
Diese Prüfungen werden von einer externen Prüfungskommission abgenommen, am Gymnasium Oberursel findet ein kostenloser Vorbereitungskurs statt. Wir empfehlen den Vorbereitungskurs, um die für deutsche Schülerinnen und Schüler ungewohnten Prüfungsformate kennenzulernen.


Mögliche Unterrichtsthemen:

Wir bereiten die Teilnehmer/-innen auf das Certificate in Advanced English (CAE) gemäß Stufe C1 vor. Es sind jedoch auch Anmeldungen gemäß der niedrigeren Stufe B des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens möglich.

Methodentraining:

Die Teilnehmenden werden auf alle Prüfungsteile vorbereitet: Reading, Writing, Listening, Speaking, Use of English.

Unkostenbeitrag:

Der Vorbereitungskurs ist kostenfrei, die Abnahme der Prüfung kostet je nach Anbieter 200-250 €.

Leistungsnachweise:

Externe Prüfung auf eigene Kosten

Voraussetzungen:

sehr gute Englischkenntnisse

Weitere Information:

Frau Fain, Frau Schneider


Weitere Fremdsprachen

Französisch: DELF scolaire




Allgemeines:

Das französische Sprachdiplom richtet sich an alle Französisch-Lernenden nicht-französischer Herkunft, die ihre Französischkenntnisse mit einem international anerkannten Sprachdiplom nachweisen möchten.
Dieses Diplom trägt das Siegel des “Ministère de l' éducation nationale“. Es ist seit 2005 an den europäische Referenzrahmen für Sprachen angepasst und kann auf verschiedenen Kompetenzstufen erreicht werden. Das Diplom verhilft zu mehr Chancen bei Studium und Berufsausbildung im In- und Ausland, ist ein interessantes Angebot für motivierte Schülerinnen und Schüler, fördert die Sprachsicherheit und die elementare selbstständige Sprachanwendung und trainiert außerdem den Umgang mit Prüfungssituationen.
Am Gymnasium Oberursel beginnt der Kurs nach gemeinsamer Terminabsprache in der 2. Unterrichtswoche nach den Sommerferien, der Kurs endet nach den Prüfungen Ende April.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Die sprachlichen Fertigkeiten werden geübt und vertieft.
Hören
Lesen
Sprechen
Schreiben

Folgende Niveaus werden in der Regel vorbereitet:
Niveau A2
Niveau B1

Bei Interesse wird folgendes Niveau erfasst:
Niveau B2

Methodentraining:

Es werden authentische Texte gehört und gelesen, das Textverständnis wird mit unterschiedlichen Testverfahren überprüft. Im Bereich der schriftlichen Fertigkeiten werden e-mails, SMS, private und offizielle Briefe sowie Exposés zu unterschiedlichen aktuellen Themen verfasst. Die Fertigkeiten im Bereich der mündlichen Kommunikation werden vor allem anhand von Rollenspielen geübt.

Unkostenbeitrag:

Für die anstehenden Kopierkosten wird ein Unkostenbeitrag von 5,00 € erhoben.
Die Prüfungsgebühren betragen für Niveau A2: 42 €, B1: 48,00 € und für Niveau B2: 60€.

Leistungsnachweise:

Der Kurs wird mit der Prüfung abgeschlossen, die das Institut Français in Mainz organisiert. Die schriftliche Prüfung findet am Gymnasium Oberursel und die mündliche Prüfung an der Ziehenschule Frankfurt statt.

Voraussetzungen:

Der Kurs kann ab Jahrgangsstufe 9 besucht werden. Man sollte eine der Zielsetzung entsprechende Motivation und Begeisterung für die französische Sprache mitbringen.

Weitere Information:

Frau Schichtel


FaN Französisch am Nachmittag




Allgemeines:

Das Konzept FaN basiert auf einer allgemeinen Leseförderung, auch in der deutschen Sprache: durch spielerische Sprachübungen (sowohl mündlich als auch schriftlich) und durch die Arbeit mit französischen Büchern können diejenigen, die noch kein Französisch können, einen ersten Kontakt zur Sprache bekommen und ihre Lese-und Ausdrucksfähigkeit schulen und erweitern. FaN bedeutet, Appetit auf schöne Bücher machen, schreiben, dichten und erzählen, mehr über Frankreich und die Franzosen erfahren.


Mögliche Unterrichtsthemen:

sich begrüßen
Zählen lernen
Wochen- und Monatsnamen lernen
Namen für Farben, Tiere, Früchte und Pflanzen lernen

Methodentraining:

Sprach- und Bewegungsspiele; Arbeit mit französischen Büchern (so. 'albums'); kleine, eigene Texte verfassen

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Es werden keine Klassenarbeiten geschrieben, die Schüler sollen ein Heft führen, das auch als Bewertungsgrundlage dient.

Voraussetzungen:

Interesse an Frankreich und der französischen Sprache

Weitere Information:

Strauch


Französisch: Aktives Grammatiktraining (Klasse 7-8)




Allgemeines:

Der Kurs richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8, die die im Unterricht gelernten Grammatikthemen festigen möchten.






Mögliche Unterrichtsthemen:

Die Grammatik der Jahrgangsstufen 7 und 8

Methodentraining:

gegenseitiges Erklären
eigenständiges und individuelles Wiederholen
Einüben in Einzel-/Partnerarbeit
Vorbereitung auf Klassenarbeiten

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

-/-

Voraussetzungen:

Interesse und Wille, sich zu verbessern sowie produktiv mitzuarbeiten.

Weitere Information:


Internationales & interkulturelles Angebot

Bili-Fahrt Whitstable/ Herne Bay, England (Klasse 8)


Allgemeines:

Die Fahrt umfasst 8 Tage. In diesem Zeitraum werden die Schülerinnen und Schüler bei Gastfamilien untergebracht. An Wochentagen findet vormittags Unterricht in Gebäuden der Gemeinde statt, dieser wird von Muttersprachlern gegeben. Während des Aufenthaltes finden zwei Ausflüge nach London und weitere in die nähere Umgebung statt. Die Überfahrt erfolgt von Calais nach Dover mit einer Fähre. Der mitgebrachte Bus steht die gesamte Zeit zur Verfügung. In der Regel findet die Bili-Fahrt Ende April oder Anfang Mai (zwischen schriftlichem und mündlichem Abitur) statt.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Spracherwerb
interkulturelle Erfahrungen

Methodentraining:

Fremdsprachenkompetenz, völkerverbindender Kontakt

Unkostenbeitrag:

580 €

Leistungsnachweise:

-/-

Voraussetzungen:

Schülerin oder Schüler im bilingualen Zweig.

Weitere Information:

Herr Biewer


Austausch La Réunion


Allgemeines:

Wie alles anfing: Nous, la classe 10a (français comme 1ère langue étrangère) du Gymnasium Oberursel, nous avons lu le livre de M. Agénor Plongée dans l'île aux tortues.
Nous en avons retiré des informations sur La Réunion que nous avons approfondies par des recherches sur internet et des échanges par e-mail avec des élèves du collège de Ste-Anne.
Daraus wurde folgende Homepage: La Réunion
Und heute besuchen sich Schülerinnen und Schüler gegenseitig.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Methodentraining:

Fremdsprachenkompetenz, völkerverbindender Kontakt

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Weitere Information:

Frau Bolender


Austausch Brünn, Tschechien


Allgemeines:

Der Austausch des Gymnasiums Oberursel mit dem Gymnazium Matyas Lerch in Brno/Tschechien findet bereits seit 1990 statt.
Die Austauschschüler/-innen sind in Oberursel und Brno in Gastfamilien untergebracht.
Die Tschechen sind sehr gastfreundliche Menschen, da kann man sich einiges abschauen und lernen. Zudem birgt ihr Land viele Sehenswürdigkeiten.
Jedes Jahr in der zweitletzten Woche vor den Osterferien ist eine Gruppe tschechischer Schülerinnen und Schüler zu Gast in Oberursel. Der Gegenbesuch findet jeweils im gleichen Jahr im Mai (Woche mit Christi Himmelfahrt) statt. Auf dem Weg zurück aus Mähren machen wir einen zweitägigen Stopp in Prag.
Auch diejenigen, die sich für Geschichte und Politik, aber auch für Architektur, Kunst, Literatur, gutes Essen und Trinken interessieren, sind genau richtig: Brno hat eine Menge zu bieten und viele wissen sicherlich bereits, dass Prag eine der schönsten Städte Europas ist.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Begegung/Kommunikation mit dem Gast/der Gastfamilie
Schulbesuch in Brno (inkl. Tschechisch für Einsteiger, sportl. Aktivitäten)
Sehenswürdigkeiten in Brno und Umgebung (Kapuzinergruft, Austerlitz, mährischer Karst...)
Aufenthalt in Prag (Altstadt, Prager Burg, jüdisches Museum...)
Projekt ("Tschechen und Deutsche - Nachbarn in Europa")

Methodentraining:

Völkerverständigung, indem Jugendliche die jeweilige Kultur, Mentalitäten und Lebensweisen des anderen Landes kennen und achten lernen.
Bildung neuer Freundschaften
Elementarkenntnisse in Tschechisch können erworben werden, die Gäste aus Brno sprechen allerdings gut Deutsch und auch Englisch, sodass die Kommunikation problemlos verläuft.

Unkostenbeitrag:

ca. 250 €

Leistungsnachweise:

Übernahme eines Kurzreferats in Prag (wählbares Thema, Vorbereitung unterwegs, Material wird gestellt).

Voraussetzungen:

Vor allem Neugier ist wichtig - Es gibt viel zu entdecken bei unseren Nachbarn.
Jede/r Teilnehmer/in des Gymnasiums Oberursel verpflichtet sich zur Aufnahme eines tschechischen Gastes.

Weitere Information:

Herr Schach


Austausch Detroit, USA (E-Phase)


Allgemeines:

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums haben die Gelegenheit, im Rahmen eines dreiwöchigen Austausches nach Detroit, Michigan, USA, zu fliegen.
Sie leben zwei Wochen in Gastfamilien und besuchen mit ihren Gastgeschwistern den Unterricht der amerikanischen Detroit Country Day School. Dies ermöglicht ihnen Einblicke in den "American way of life", den "school spirit" und die außerordentliche Gastfreundschaft der Amerikaner.
Ursprünglich wurde der Ausstausch von Herrn Dr. Zetsche durch seine Arbeit bei Daimler Chrysler in Amerika initiiert. In manchen Jahren gelingt es ein Werk von Daimler Chrysler zu besichtigen – was nur wenigen Besuchergruppen ermöglicht wird.
Es schließt sich eine mehrtägige Rundreise an, die allen sehr viel Spaß und neue Erfahrungen beschert. Z.B. nach Toronto, zu den Niagarafällen, nach Boston oder Washington.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Aufenthalt in Detroit:
Teilnahme an regulärem Unterricht
Teilnahme an schulischen Sportaktivitäten
Wohnen in Gastfamilien

Mögliche Freizeitaktivitäten:
Besichtigung von Museen
Detroiter Downtown
Besuch von Vergnügungsparks
Sportevents
"Homecoming-Ball", ein Höhepunkt im Schuljahr
Rundreise mit Sightseeing im Nord-Osten der USA

Methodentraining:

Fremdsprachenkompetenz, völkerverbindender Kontakt

Unkostenbeitrag:

1250,00 €

Leistungsnachweise:

Präsentationen in den USA.

Voraussetzungen:

Gute Englischkenntnisse, Zuverlässigkeit im sozialen Verhalten.

Weitere Information:

Herr Müller-Dahmer


Austausch Epinay, Frankreich


Allgemeines:

Mögliche Unterrichtsthemen:

Methodentraining:

Fremdsprachenkompetenz, völkerverbindender Kontakt

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Weitere Information:

Frau Schichtel


Austausch Farnbourough, England (Oberstufe)




Allgemeines:

Der Austausch mit dem mit dem Sixth Form College Farnborough (Oberstufencollege) findet seit 2006 statt und bietet durch den gegenseitigen einwöchigen Austausch in der E-Phase die Möglichkeit, die Kultur, Sprache und das Schulleben in England besser kennen zu lernen.





Mögliche Unterrichtsthemen:

Besuch der englischen Gruppe in Oberursel:
gemeinsamer Schulbesuch
gemeinsame Ausflüge in die Bankenmetropole Frankfurt
(Stadtrundgang mit Römer, Main etc., Börse, Geldmuseum, Kinobesuch)
gemeinsamer Ausflug in 1 weitere Stadt, z.B. Medienstadt Mainz
(Stadtrundgang, Rhein, Guttenbergmuseum, ZDF)
Begrüßung im Rahmen der Städtepartnerschaft im Stadthaus
Gemeinsames Frühstück in der Cafeteria, Abendessen im Brauhaus
Kennen lernen der Stadt Oberursel
Etc.

Besuch der deutschen Gruppe in England:
gemeinsamer Schulbesuch
gemeinsame Ausflüge nach London
(Stadtrundgang mit London Eye, Houses of Parliament, Westminster Abbey,
Buckingham Palace, Parks, Covent Garden etc., Besuch im Tower of London)
Besuch eines Musicals in London
Besuch einer weiteren Stadt (z.B. Portsmouth, Hafenstadt, Stadtrundgang,
Besuch des Historical Dockland, Spinnaker Tower etc.)
Begrüßung im Rahmen der Städtepartnerschaft
Gemeinsames Abendessen
Kinobesuch
Etc.

Methodentraining:

Förderung der interkulturellen Kompetenz und der Sprachkompetenz

Unkostenbeitrag:

ca. 350 €

Leistungsnachweise:

-/-

Voraussetzungen:

Bereitschaft Gastgeber zu sein (gegenseitiger Austausch)

Weitere Information:

Herr Müller, Frau Schneider


Raumkompetenz, historisches Urteilsvermögen, moderne Gesellschaft

Europa


Allgemeines:

In der "Europa-AG" werden spielerisch Inhalte rund um das Thema "Europa" behandelt. Da das Thema im Erdkundeunterricht nur sehr kurz in der Klasse 5, ausführlicher dann in der Klasse 8 behandelt wird, bietet die AG die Möglichkeit, in den ersten beiden Schuljahren ein Grundwissen zum Thema zu erlangen und dabei verschiedene Methoden anzuwenden.

Mögliche Unterrichtsthemen:

• "Europa unter der Lupe": Kennen lernen des Kontinents Europa (geologische Entstehung, Topographie etc.) durch verschiedene Materialien (Film, Karten etc.)
• Europa & die EU: Begriffe, politische Stationen etc.
• Umgang mit physischen und thematischen Karten
• Kennen lernen des multikulturellen Europas (Geschichte, Musik, Kulinarisch etc.)
• Europa literarisch: Geschichten, Legenden, Märchen etc.
• Spiele zum Thema "Europa", auch eigenes Erstellen von Spielen
• Evtl. Teilnahme an Wettbewerben
• Besuch von Ausstellungen zum Thema (max. 1 pro Halbjahr, Inhalte richten sich nach Angebot)
• Erstellen einer Ausstellung

Methodentraining:

Interkulturelles Lernen, Teamarbeit, Lernen an Stationen, Üben geographischer Arbeitsmethoden (z.B. Umgang mit thematischen Karten)

Unkostenbeitrag:

voraussichtlich ca. 5 EURO für das Arbeitsheft und Material, plus evtl. Kosten für Exkursionen (max. 1 pro Halbjahr)

Leistungsnachweise:

Regelmäßige Teilnahme, Gestaltung einer Arbeitsmappe rund um das Thema "Europa"

Voraussetzungen:

Spaß und Interesse an Themen rund um das Thema "Europa"

Weitere Information:

Frau Schneider


Soziale Kompetenz, Persönliche Orientierung & ethische Urteilsbildung

Mediation / Streitschlichter


Allgemeines:

Bei der Streitschlichterausbildung und Mediation am Gymnasium Oberursel werden Schüler/innen der Jahrgangsstufen 7 und 8 ausgebildet.
Die Schüler/innen lernen das Konzept der konstruktiven Konfliktbearbeitung kennen. Die Schüler/innen werden auf ihre zukünftige Arbeit als Schülermediator/innen ein Jahr lang vorbereitet, anschließend werden sie ein weiteres Jahr intensiv in ihrer Streitschlichtungspraxis begleitet.
Da es häufiger zu Konflikten zwischen Schüler/innen der Haupt- und Realschule und dem Gymnasium Oberursel gekommen war, wurde die Streitschlichterausbildung interschulisch zwischen dem Gymnasium Oberursel und der Erich-Kästner-Schule konzipiert.
10 Jahre lang konnte dieses Konzept erfolgreich umgesetzt werden.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Die Inhalte der Ausbildung von Streitschlichtern wurden aus dem Konzept der konstruktiven Konfliktbearbeitung entwickelt. Dabei lernen die Schüler/innen:
was ein Konflikt ist
wie sie Streitparteien unterstützen können eine eigene Lösung zu finden

In zahlreichen Rollenspielen erfahren sie sich in der Rolle eines/r Streitschlichters/in und eines Streitenden. Sie setzen sich dabei mit der Dynamik in Konfliktsituationen auseinander und üben als zentrale Elemente im Mediationsgespräch:
aktives Zuhören
konstruktives Kommunikationsverhalten
nichtverletzende Ärgermitteilung
unparteiische Gesprächsführung

Methodentraining:

Partner-, Gruppenarbeit, Coaching, Rollenspiele

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Absolvieren einer "Prüfung" am Ende der Ausbildung

Voraussetzungen:

-/-

Weitere Information:

Frau Dahmer, Herr Gehlen


Digitale Helden




Allgemeines:

Wichtig ist uns am GO ein fairer und respektvoller Umgang miteinander - auch in der digitalen Welt. Daher haben wir uns dazu entschieden, Digitale Helden an unserer Schule auszubilden.
Gemeinsam mit dem hessischen Kultusministerium, der hessischen Landesmedienanstalt und vielen weiteren Partnern sind die Digitalen Helden seit 2013 aktiv gegen Cybermobbing an Schulen (https://www.digitale-helden.de/angebote/mentorenprogramm/). Mittlerweile ist das Mentorenprogramm an 100 Schulen in acht Bundesländern etabliert.
Ziel der Digitalen Helden ist es, Schulen und Familien zu helfen, digitale Kommunikation bewusst und kompetent zu nutzen. Probleme wie Cybermobbing oder Stress in WhatsApp-Gruppen kommen leider immer wieder vor. Unsere Erfahrung zeigt, dass durch nachhaltige Prävention, gezielte Fortbildung und Vernetzung von Lehrkräften und SchülerInnen und mit dem Aufbau eines „digitalen Notfallplans“ ein souveräner Umgang mit digitalen Medien gelingen kann.

Das gemeinnützige Mentorenprogramm für Digitale Helden bildet jugendliche SchülerInnen (8. bis 9. Klasse) zu MentorInnen in der digitalen Welt aus. Diese gehen überlegt mit ihren Daten und den Daten anderer um. Sie helfen jüngeren SchülerInnen (5. bis 6. Klasse) bei Fragen und Problemen in der digitalen Welt. Sie stehen füreinander ein.

Mögliche Unterrichtsthemen:

1. Die Digitale Welt, meine AG und Ich.
2. Das Smartphone, meine Daten und Ich.
3. Online-Stress lösen.
4. Peer-Power durch Klassenbesuche.
5. Peer-Power durch Schülerberatung.
6. Peer-Power durch Elternabend.

Methodentraining:

- Grundkenntnisse zur Prävention von Cybermobbing & Datenschutz
- Kommunikations-Kompetenzen (z.B. Bild-Urheberrechte, Kommunikationsregeln)
- Lernziele für sich persönlich und das Team definieren
- bewusster Umgang mit dem Internet & sozialen Netzwerken
- Fähigkeit vor Schulklassen und bei Elternabend zu präsentieren
- eigene Materialerstellung zur Medienkompetenzvermittlung
- Reflexion zu eigenem Mediennutzungsverhalten

1. Halbjahr: Grundkenntnisse Internetsicherheit, Datenschutz und Cybermobbing
2. Halbjahr: Klassenbesuche, Schülerberatung & Elternabend

Unkostenbeitrag:

-

Leistungsnachweise:

-

Voraussetzungen:

- Bereitschaft vor einer Gruppe zu referieren
- soziale Kompetenzen: Teamarbeit, Zuhören, Zuverlässigkeit, Diskretion
- Einfühlungsvermögen
- Grundkenntnisse im Bereich Digitale Medien

Weitere Information:

Frau Robel


Mentoren


Allgemeines:

Mögliche Unterrichtsthemen:

Methodentraining:

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Weitere Information:

Frau Dahmer, Herr Gehlen


Bewegung & Gesundheit

Sanitätsdienst (ab Klasse 8)


Allgemeines:

Der Sanitätsdienst wird bei allen Unfällen und Verletzungen als Ersthelfer gerufen. Dazu dürfen Mitglieder des Sanitätsdienst spontan den Unterricht verlassen. Damit die Hilfe adäquat erfolgt erfolgen regelmäßig Weiterbildungen in Erster Hilfe.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Einschätzung der Verletzung nach Unfällen
Enge Zusammenarbeit mit Ersthelfern von Rettungsdiensten
Durchführung von Erstmaßnahmen

Methodentraining:

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

Teilnahme Erste-Hilfe-Ausbildung

Voraussetzungen:

Weitere Information:

Herr Dominik Müller; Herr Richter


Volleyball in Kooperation mit dem TV Bommersheim (Klasse 5-7)


Allgemeines:

Schülerinnen und Schüler lernen unter Anleitung die Ballsportarten Volleyball und Beachvolleyball kennen. Die Arbeitsgemeinschaft wird von einem Trainer der Volleyballabteilung des TV Bommersheim und Herrn Rainer Müller geleitet.


Mögliche Unterrichtsthemen:

Grundtechniken des Volleyballsports
verschiedene vorbereitende Kleine Spiele kennenlernen
Spezifische Bewegungstechniken
Taktische Grundkenntnisse erlernen und im Volleyballspiel anwenden

Methodentraining:

Die Techniken in methodisch-didaktischen Übungsreihen erlernen und in diversen Spielformen und Wettkämpfen anwenden.

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

-/-

Voraussetzungen:

Spaß und Interesse am Spiel

Weitere Information:

Rainer Müller


Handball in Kooperation mit dem TSGO (Klasse 5-7)


Allgemeines:

Hier kann jeder in den Handballsport reinschnuppern. Aber auch Handballspielerinnen und Handballspieler können bei einem übergreifenden Handballtraining mal einen anderen Trainer genießen.
Das Angebot findet in Kooperation mit der TURN- UND SPORTGEMEINDE 1861 e.V. OBERURSEL (TSGO) Abteilung Handball statt.


Mögliche Unterrichtsthemen:

Grundlagen des Handballsports
verschieden Ballsportarten kennenlernen
Spezifische Bewegungstechniken
Taktische Grundvoraussetzungen

Methodentraining:

Kleine Spiele, Technikerwerb in methodischen Reihen, Variablen des Grundspieles

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

-/-

Voraussetzungen:

Spaß an der Bewegung und Interesse am Ball

Weitere Information:

Rainer Müller


Basketball in Kooperation mit dem TSGO




Allgemeines:

In diesem Angebot können Schülerinnen und Schüler Basketball von Grund auf spielen lernen.
Das Angebot findet in Kooperation mit der TURN- UND SPORTGEMEINDE 1861 e.V. OBERURSEL (TSGO) Abteilung Basketball statt.




Mögliche Unterrichtsthemen:

Wahrnehmung
Antizipation
Entscheidungsfähigkeit
Ball- und Bewegungsgefühl

Methodentraining:

technisch-taktische Handlungen

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

-/-

Voraussetzungen:

Spaß am Basketballspielen

Weitere Information:

Rainer Müller


Miteinander Schachspielen


Allgemeines:

Miteinander Schach spielen macht Spaß. In diesem Angebot steht - vorwiegend für Anfänger - das Spielen im Vordergrund

Wer mit verschiedenen Spielern Erfahrungen sammeln möchte, findet hier die Gelegenheit. Dabei werden Hilfestellungen gegeben und mit Hilfe des Demonstrationsbretts werden Analysen vorgenommen.




Mögliche Unterrichtsthemen:

Praxis des Schachspielens

Hinweise und Einführungen zum Schachspielen

Methodentraining:

Verbesserung der Konzentration für Analyse und Turnierspiel

Taktisches Erkennen und Problemlösen

Nutzung der Schachuhr

Unkostenbeitrag:

-

Leistungsnachweise:

-

Voraussetzungen:

Spaß am Spielen

Weitere Information:

Herr Müller-Dahmer


Schach AG - Leistungsteam


Allgemeines:

Schach spielen macht Spaß. In diesem Angebot lösen Spitzenspieler des GO hochanspruchsvolle Schachprobleme. Die Teilnehmenden haben bereits mit Talent und Spaß im hessischen oder sogar deutschen Schulschach mitgespielt.

Mit Hilfe des Demonstrationsbretts und gemeinsamer Analysen wird an Eröffnungen gefeilt, die Taktik des Mittelspiels in zahlreichen Facetten trainier, Endspieltechniken und Problemlösungen studiert. Mit der Stappenmethode (Stufe 5-6) wird das Lernen systematisch und für jeden verständlich aufbereitet.

Die TeilnehmerInnen nehmen in starken Mannschaften an den Schulschachturnieren teil.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Ausarbeitung von Eröffnungen

Taktik des Mittelspiels

Lösung von einfachen und komplexen Schachproblemen

Fortgeschrittene Endspieltechniken

Turnierspiel, vorwiegend in Mannschaften

Methodentraining:

Selbsterkenntnis und Selbsteinschätzung

Verbesserung der Konzentration für Analyse und Turnierspiel

Taktisches Erkennen und Problemlösen auf hohem Niveau

Strategie und Plan im Schach

Spiel mit Varianten

Analyse eigener mitgeschriebener Partien

Unkostenbeitrag:

Fahrtkosten zu auswärtigen Turnieren

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Talent, sehr gute Kenntnisse im Schachspiel und hohe Motivation

Weitere Information:

Herr Fromme


Schach für (fortgeschrittene) Anfänger


Allgemeines:

Schach spielen macht Spaß. In diesem Angebot für ambitionierte und fortgeschrittene Anfänger wird Schach gründlich gelernt.

Mit Hilfe des Demonstrationsbretts und gemeinsamer Analysen werden Ansätze zur Eröffnungstheorie, Taktik des Mittelspiels in zahlreichen Facetten, Endspieltechniken und Problemlösungen studiert. Mit der Stappenmethode (Stufe 2-3) wird das Lernen systematisch und für jeden verständlich aufbereitet.

Die TeilnehmerInnen erhalten Gelegenheit zur Teilnahme an Turnieren.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Übersicht von Eröffnungen

Taktik des Mittelspiels

Lösung von Schachproblemen

Endspieltechniken

Turnierspiel

Methodentraining:

Verbesserung der Konzentration für Analyse und Turnierspiel

Taktisches Erkennen und Problemlösen

Strategie und Plan im Schach

Spiel mit Varianten

Nutzung der Schachuhr

Mitschrift von Partien

Unkostenbeitrag:

evtl. Fahrtkosten zu auswärtigen Turnieren

Leistungsnachweise:

-

Voraussetzungen:

Grundkenntnisse im Schachspiel

Weitere Information:

Herr Fromme


Schachtalente


Allgemeines:

Schach spielen macht Spaß. In diesem Angebot machen sich die Teilnehmenden auf den Weg zum Turnier. Den schachlichen Talente werden hohe Anforderungen gestellt. Alle Teilnehmer haben Spaß daran, Schach stark zu spielen und tief zu verstehen.

Mit Hilfe des Demonstrationsbretts und gemeinsamer Analysen werden Ansätze zur Eröffnungstheorie, Taktik des Mittelspiels in zahlreichen Facetten, Endspieltechniken und Problemlösungen studiert. Mit der Stappenmethode (Stufe 3-4) wird das Lernen systematisch und für jeden verständlich aufbereitet.

Die TeilnehmerInnen nehmen an den Schulschachturnieren teil.


Mögliche Unterrichtsthemen:

Ausarbeitung von Eröffnungen

Taktik des Mittelspiels

Lösung von einfachen und komplexen Schachproblemen

Fortgeschrittene Endspieltechniken

Turnierspiel, vorwiegend in Mannschaften

Methodentraining:

Verbesserung der Konzentration für Analyse und Turnierspiel

Taktisches Erkennen und Problemlösen

Strategie und Plan im Schach

Spiel mit Varianten

Nutzung der Schachuhr

Mitschrift von Partien und Selbstanalyse

Unkostenbeitrag:

Fahrkosten zu auswärtigen Turnieren

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Talent, gute Kenntnisse im Schachspiel und Motivation

Weitere Information:

Herr Fromme


Mathematik

Junior MatheClub




Allgemeines:

Dieses Angebot bietet das Gymnasium Oberursel in Zusammenarbeit mit dem Mathematik-Zentrum Wetzlar e.V. an.

Im Mittelpunkt des Angebots Junior MatheClub steht die Prozesshaftigkeit der Mathematik. In der Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern können kreative Momente deutlich besser gestaltet werden als im normalen Mathematikunterricht.
Jüngeren Schülerinnen und Schülern soll sich eine Möglichkeit bieten, sich auch außerhalb des Unterrichts mit Mathematik zu beschäftigen. Hierdurch wird die Freude am Umgang mit mathematischen Fragestellungen geweckt und gefördert.
Mathematik ist mehr als Rechnen.

Eine Anmeldung erfolgt über die Homepage von Mathematik-Zentrum Wetzlar e.V. (http://www.m-z-w.de) , hier werden die Daten der aktuellen Staffeln sowie ein Papier- und ein Online-Anmeldeformular bereitgestellt.

Anmeldungen im aktuellen Schuljahr sind bis zum Beginn der letzten Staffel jederzeit möglich.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Die Kinder bearbeiten in Gruppen ausgewählte Fragestellungen zu
Logik
Zahlreiche Zahlen
Geometrie
Modellierungsaufgaben
Basteleien u.v.m.

Methodentraining:

Knobeln, Entwickeln und Anwenden von Problemlösestrategien, Gruppenarbeit & Teamfähigkeit

Unkostenbeitrag:

20 Euro pro Staffel (Überweisung nach Erhalt der Anmeldebestätigung an Mathematik-Zentrum Wetzlar e.V.)

Leistungsnachweise:

-/-

Voraussetzungen:

Das Angebot richtet sich an mathematisch begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler, welche sich für Mathematik begeistern.
Im normalen Mathematikunterricht sind Mathematisch begabte Kinder oft unterfordert und fangen an sich zu langweilen.
Der Mathe JuniorClub ist eine Möglichkeit, um den Spaß am Umgang mit mathematischen Fragestellungen zu fördern und die individuellen Fähigkeiten und Begabungen zu fördern.

Weitere Information:

Frau Beitlich, Frau Dengler, Herr Frank


Mathematikwettbewerbe


Allgemeines:

Die Lösung eines großen Problems stellt eine große Entdeckung dar, doch in der Lösung eines jeden Problems steckt etwas von einer Entdeckung.

G.Polya (Schule des Denkens)

Wir wollen Aufgaben (oft aus Mathematik-Wettbewerben) und knifflige Probleme mit den Mitteln der Mathematik bearbeiten, bei denen die Lösungen nicht sofort erkennbar sind.

Die in Einzel- und/oder Gruppenarbeit gefundenen, meist unterschiedlichen Lösungs-Ansätze, -Wege und – Darstellungen sollen in der Gruppe vorgestellt, besprochen und verglichen werden.

Letztlich soll das Vertrauen in das eigene Denken gestärkt werden.

In den genannten Mathematik-Wettbewerben soll das Erlernte angewendet werden.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Folgende Wettbewerbe werden z.B. angeboten:
Mathematik-Olympiade
Känguru-Wettbewerb
Monoid

Methodentraining:

Kennlernen/Anwenden von Problemlösestrategien

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

Teilnahme an mind. einem Wettbewerb

Voraussetzungen:

Spaß an der Schul-Mathematik
Spaß und Ausdauer bei Knobelaufgaben und logischen Problemstellungen jeglicher Art

Weitere Information:

Herr Kötzsche, Frau Beitlich


Informatik

Einführungskurs


Allgemeines:

Der Einführungskurs steht für Schülerinnen der Stufen 7, 8 und auch 9 offen.

Der Schwerpunkt des einjährigen Informatikkurses wird auf der Benutzung von Anwenderprogrammen liegen. Allerdings sind die Themen sehr stark von den Vorkenntnissen und Interessen der beteiligten Schülerinnen und Schüler, sowie den Schwerpunktsetzungen der jeweiligen Lehrkraft abhängig.


Mögliche Unterrichtsthemen:

• Präsentation von Informationen mittels HTML
Das Internet ist das Medium zur Informationsverbreitung. Solche Webseiten müssen sich an
bestimmte Regeln halten. Welchen grundlegenden Aufbau hat eine Seite? Wie schafft man
eine Verbindung zu anderen Seiten?

• grundlegende Programmiertechniken unter Verwendung von Minisprachen
Der Wunsch zum Programmieren wird häufig geäußert. Das Erlernen einer umfangreichen
Sprache ist nicht einfach, aber mit einfachen Umgebungen kann man auch schon
anspruchsvolle Aufgaben lösen.

• Einsatz von Tabellenkalkulationen in verschiedenen Bereichen (z.B. Naturwissenschaften)
Insbesondere in Mathematik und den Naturwissenschaften gibt es immer wiederkehrende
Rechnungen. Ein Kalkulationsprogramm kann dabei eine wertvolle Hilfe sein.

Methodentraining:

Einzel-, Partner und Gruppenarbeit mit anschließender Präsentation der Arbeitsergebnisse im Plenum, sowie Internetrecherche

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

max. 1 Test pro Halbjahr

Voraussetzungen:

-/-

Weitere Information:

Herr Baumgarten


Fortschrittskurs


Allgemeines:

Der Fortschrittskurs steht allen Schülern der Stufen 8 und 9 offen, wenn sie den
Einführungskurs besucht haben oder ausreichende Vorkenntnisse nachweisen können.

Im Aufbaukurs erfolgen eine weitergehende Einführung in Programmiertechniken und Nutzungsmöglichkeiten des Internets. Auch in diesem Kurs werden die Themen am Schuljahrsanfang von den Beteiligten und der Lehrkraft gemeinsam festgelegt.

Mögliche Unterrichtsthemen:

• Entwurf von logischen Grundschaltungen
Ein Rechner kann nur mit 0 und 1 umgehen. Wie funktioniert es dann, dass Zahlen beliebige
Zahlen addieren kann?

• Präsentation von Informationen mittels HTML
Das Internet ist das Medium zur Informationsverbreitung. Solche Webseiten müssen sich an
bestimmte Regeln halten. Neben Gestaltungsmöglichkeiten, wie CSS, kann man auch den
Bildschirm in Frames aufteilen.

• Dynamische Webseiten unter Verwendung von Skriptsprachen
Eine HTML-Seite ist statisch. Mit PHP, einer serverseitigen Skriptsprache, kann etwas
Bewegung hinein bringen.

• Einsatz von Tabellenkalkulationen in verschiedenen Bereichen (z.B. Naturwissenschaften)
Insbesondere in Mathematik und den Naturwissenschaften gibt es immer wiederkehrende
Rechnungen. Ein Kalkulationsprogramm kann dabei eine wertvolle Hilfe sein.

• relationale Datenbanken
Es häufen sich viele Informationen an, irgendwann sieht keiner mehr durch. Bringe Ordnung
in Deine Musiksammlung mit einer selbst gebauten Datenbank.
fortgeschrittenes Programmieren (sehr gute Vorkenntnisse erforderlich)
Es soll Schülerinnen und Schüler geben, welche ihren Rechner nicht nur zum Spielen
verwenden, sondern auch schon eigene Programme schreiben. Vielleicht können die "Profis"
ihre Fertigkeiten noch verbessern.

Methodentraining:

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

max. 1 Test pro Halbjahr

Voraussetzungen:

Erfolgreiche Teilnahme am Informatik Basiskurs

Weitere Information:

Herr Dr.Sauermann


Entdecken, forschen, experimentieren

Bilingual Biology


Allgemeines:

Der Schwerpunkt des einjährigen zusätzlichen Biologiekurses (bilingual) ist das Experimentieren mit und die Beobachtung von biologischen Phänomenen. Die Unterrichtssprache, wobei hier nicht die grammatikalische Perfektion im Vordergrund steht, sondern die Sprache als Mittel der Kommunikation eingesetzt wird, ist durchgängig Englisch. Die Schülerinnen und Schüler werden so auf den Unterricht in der Oberstufe, in der ein Grundkurs Biologie bilingual angeboten wird, vorbereitet. Dafür werden Grundlagen gerade im Umgang mit den Gegenständen wie Mikroskop, Geräte zum Experimentieren, Versuchsbeschreibungen etc. eingeübt. Dabei soll der reguläre Biologieunterricht an geeigneten Stellen vertieft werden sowie die Möglichkeit gegeben sein, sich mit Experimenten und Projekten zu beschäftigen, für die im regulärem Biologieunterricht keine Zeit bzw. kein Raum ist.

Mögliche Unterrichtsthemen:

- Bionic
-Sensory exotica
-Extracting DNA

Methodentraining:

-Erwerb der Fremdsprache Englisch
-biologische Arbeitsmethoden

Unkostenbeitrag:

-

Leistungsnachweise:

-

Voraussetzungen:

-

Weitere Information:

Frau Fain


Mechatronic-AG


Allgemeines:

Das erste Thema der neuen Mechatronik-AG ist der 3D-Druck. Mit dieser Technologie können beliebige dreidimensionale Objekte, die am Computer erstellt worden sind, mit einem kompakten 3D-Drucker direkt hergestellt werden. Das Verfahren ist daher für private und industrielle Anwendungen äußerst interessant.

Mögliche Unterrichtsthemen:

In der AG erlernt ihr den Umgang mit einem professionellen 3D-Drucker, das Design eines 3D-Objekts am Computer und die Übertragung der Daten an den Drucker.
Zusätzlich werden wir einen weiteren 3D-Drucker (aus Fischertechnik) selbst zusammenbauen und diesen in Betrieb nehmen.

Methodentraining:

Projekte und Experimente planen und durchführen; konstruieren und bauen

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

Voraussetzungen:

Interesse an Naturwissenschaften

Weitere Information:

Herr Prof. Brinkmann (Hochschule Darmstadt), Herr Bär und Herr Vogt


Natur - Forscher


Allgemeines:

Die Naturwissenschaftliche AG wird als Ergänzung des naturwissenschaftlichen Unterrichts angeboten. Durch eine Vielzahl an Experimenten sollen sich Schülerinnen und Schüler spielerisch forschend Gebiete der Biologie, Physik und Chemie erschließen. Dabei geht es nicht nur um spannende und effektvolle Experimente, sondern auch darum zu verstehen, was dahinter steckt.


Mögliche Unterrichtsthemen:

Laborführerschein

Glasvase für Brand verantwortlich?!

Sinnesorgane – biologisch und physikalisch betrachtet

Magischer Durchblick – ein Überraschungsei durchleuchten?

Warum färben sich Laubblätter im Herbst?

Wie überleben Tiere im Winter?

Wieso steigt ein Heißluftballon nach oben?

Chemisches Zaubern

Strom aus einer Zitrone?

Elektrische Geräte im Alltag mit einfachen Mitteln selbst bauen

Das Leben der Einzeller – Pantoffeltierchen unter dem Mikroskop

Methodentraining:

Vorgegebene einfache Experimente planen, durchführen und dokumentieren

Unkostenbeitrag:

Leistungsnachweise:

-/-

Voraussetzungen:

Neugierde und Forscherdrang

Weitere Information:

Frau Klose, Frau Gottfried


Experimentalkurs Chemie




Allgemeines:

Nachdem die Schülerinnen und Schüler in der Jgst. 7 erste Erfahrungen mit chemischen Reaktionen gesammelt haben, wird in der Jgst. 8 die Formelsprache eingeführt.
Dies ist eine Zeit, in der im regulären Unterricht weniger experimentiert wird. Um die Freude an der Chemie zu erhalten, können die Schülerinnen und Schüler im Experimentalkurs in Zweiergruppen eigenständig praktisch arbeiten, experimentieren, die Versuche auswerten und dokumentieren. Dabei wird es vorwiegend um anwendungsbezogene Themen gehen (siehe unten). Wünsche und Vorschläge durch die Schülerinnen und Schüler können gerne nach Möglichkeit umgesetzt werden.
Vor jedem Experiment erhalten die Schülerinnen und Schüler Informationen über den Versuch und die verwendeten Chemikalien. Ein Bezug zum Unterrichtsstoff der Jgst. 7 und 8 wird dabei häufig hergestellt. Mit Hilfe der Informationen können Fragen zum Experiment und zu den verwendeten Chemikalien beantwortet werden. Danach geht es an die praktische Arbeit.
Viele Versuche sind hier möglich. Die Schülerinnen und Schüler können sich aus dem bestehenden Angebot Versuche wünschen oder aber auch eigene Ideen einbringen. Wir testen gerne neue Experimente und erweitern damit unser Angebot.
Im 2. Schulhalbjahr nehmen die Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb `Chemie mach mit` teil. Im Experimentalkurs können sie die Versuche durchführen und erhalten Hilfestellung bei der Erstellung der schriftlichen Ausarbeitung.

Mögliche Unterrichtsthemen:

Lebensmittelchemie: z.B. Herstellung einer essbaren Folie, Herstellung von Frischkäse aus Milch
Chemie rund um die Metalle: z.B. Verkupfern eines Schlüssels, Heftige Reaktionen mit Zink
Feuer und Rauch: z.B. Brennende Geheimschrift, Bau eines Feuerlöschers
Chemie rund um die Kristalle: Züchten eines blauen Kristalls (Kupfervitriol), Chemischer Garten
Farben und Lacke: z.B. Wirkung eines Tintenkillers, Herstellung eines Farblackes aus Styropor
Säuren und Laugen: z.B. Eine Lauge verätzt Alufolie Wirkung von Schwefelsäure auf Zucker
chemisches Allerlei: z.B. Herstellung von Knete, Slime, Flummis, Kreide oder Glasbearbeitung

Methodentraining:

Experimentieren und exakte Dokumentation der Experimente

Unkostenbeitrag:

-/-

Leistungsnachweise:

-/-

Voraussetzungen:

-/-

Weitere Information:

Frau Heinrich


Jugend forscht




Allgemeines:

In Jugend forscht können Schülerinnen und Schüler eigenen Fragestellungen aus dem weitern Feld der Naturwissenschaften nachgehen und sich unter Anleitung im wissenschaftlichen Arbeiten üben.





Mögliche Unterrichtsthemen:

Bisher bearbeitet:
Stoffwechselphysiologie bei verschiedenen Insektenarten
Ökologische Wahlversuche zum bevorzugten Aufenhaltsort
Exkursion zum Senckenberginstitut, Abteilung Spinnenkunde & Meeresbiologie
Exkursion zum Senckenberginstitut, Abteilung Vogelkunde
Besuch des Bieneninstitut Oberursel

Methodentraining:

Entwerfen eigener Experimente, Experimentieren, Anlegen eines Versuchsprotokolls

Unkostenbeitrag:

Fahrtkosten bei Exkursionen

Leistungsnachweise:

Ziel von Jugend forscht ist die Teilnahme der Jungforscherinnen und Jungforscher am gleichnamigen Wettbewerb "Jugend forscht" (Alter zwischen 15 und 21 Jahren) oder am Wettbewerb "Schüler experimentieren" (Höchstalter 14 Jahre).

Voraussetzungen:

Naturwissenschaftliches Interesse

Weitere Information:

Herr Beyer, Herr Frowerk