Gymnasium Oberursel

Logo
 

Mittelstufe

Das Gymnasium Oberursel hat Erfahrungen mit einer 8- und 9-jährigen gymnasialen Schulzeit. Um als einziges Gymnasium am Standort Oberursel möglichst vielen Schülerinnen und Schülern mit ihren Neigungen und Fähigkeiten sowie den Interessen der Eltern gerecht zu werden, wurde vom Kollegium in Zusammenarbeit mit Eltern sowie Schülerinnen und Schülern ein neues Modell erarbeitet und intensiv geprüft. Wir haben es mit dem Begriff „GO-Modell“ bezeichnet. Es hat für alle Schülerinnen und Schüler mit der Klasse 5 im Schuljahr 2014/15 begonnen. 

Weitere Informationen zum "GO-Modell" finden Sie hier.

Fremdsprachen

Die neuen Schülerinnen und Schüler wählen mit dem Eintritt in die fünfte Klasse ihre erste Fremdsprache. Am Gymnasium Oberursel gibt es folgendes Fremdsprachenangebot:

Englisch   Klasse 5
Französisch oder Latein  
  
  Klasse 6
Spanisch   Klasse 9
Spanisch   E1

Englisch

Alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Oberursel lernen als 1. Fremdsprache Englisch. Die Sprache Englisch steht international in vielfältigen Bereichen im Zentrum. Dies gilt u. a. für die Wissenschaften, die Kultur, den Sport, die Musik und auch die Politik. Es ist somit folgerichtig, dass ein Gymnasium einen seiner Schwerpunkte in diesem Bereich setzt.

Auf diese Weise werden die Schülerinnen und Schüler intensiv auf künftige Studiengänge, auf eine Berufsausbildung und schließlich den gewählten Beruf selbst vorbereitet. Ab der Jahrgangsstufe 7 wird geeigneten Schülern der Unterricht in Geschichte, Erdkunde oder Biologie in englischer Sprache angeboten. Die Fortführung des bilingualen Unterrichts in der Oberstufe ist gewährleistet. Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler das „CertiLingua“-Zertifikat erlangen. Ausführliche Informationen erhalten Sie weiter unten.

Weitere Fremdsprachen

Die Kernsprachen Französisch, Latein und Spanisch sind weitere wesentliche Bausteine einer intensiven Sprachenausbildung am Gymnasium Oberursel.

Ab der 6.Klasse können Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Oberursel Latein oder Französisch erlernen. Spanisch, als dritte Fremdsprache, kann im 9. Schuljahr als Wahlfach für 2 bzw. 3 Jahre verbindlich gewählt werden. Auch in der Oberstufe gibt es das Fremdsprachenangebot.

Medienkompetenz

Digitale Medien sind in unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Von unseren Schülern wird häufig erwartet, dass sie in der Lage sind, seriöse Handouts für Referate zu erstellen, souverän mit PowerPoint umzugehen, Tabellenkalkulationen zu beherrschen und natürlich das Wissen dafür, auf sicheren und glaubwürdigen Internetseiten zu recherchieren.

Hinzu kommt die weit verbreitete Nutzung des Smartphones bereits ab der 5. Klasse. Sie gehören zum Alltag der meisten Jugendlichen. Und WhatsApp ist dabei besonders beliebt. Klassengruppe, Sportverein, Freunde & Familie – viele chatten und teilen Fotos oder Videos.

Daher haben wir uns am GO dazu entschlossen, für alle fünften Klassen einen Projekttag zum Thema "Smartphone“ anzubieten. Hierfür arbeiten wir mit erfahrenen Referenten zusammen. Wir möchten das Smartphone, die Kommunikation der Schüler untereinander und gemeinsame Regeln für die Klasse zum Thema machen. Beim Projekttag erlernen und reflektieren die Schüler, wie sie ihre Smartphones vor fremdem Zugriff schützen können (Code & Virenscanner), wie sie sich kompetent und stressfrei in WhatsApp bewegen können und welche Klassenregeln konkret für WhatsApp und digitale Kommunikation gelten sollten. Der respektvolle Umgang mit Internet und Smartphone ist uns am GO sehr wichtig, damit wir mögliche negative Folgen, wie z.B. Mobbing, Beleidigungen, Ausgrenzung, ungefragtes Weiterleiten von Fotos oder Videos  gemeinsam verhindern. Und ebenso ist die Reflexion der Nutzung allgemein bedeutend, denn nicht alle Schüler haben ein Smartphone oder nutzen WhatsApp. In der Vor- und Nachbereitung des Fachvortrags wird dies gemeinsam mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer im Klassenverband reflektiert.

 

 

Unsere Referentin Vera Borngässer (07.03.2018).

            

Der interaktive Vortrag lädt zum Mitmachen ein (07.03.2018).

Der Smartphone-Projekttag wird in Abstimmung mit dem SEB durchgeführt und auch durch das Förderforum unterstützt.

Parallel zu den stattfindenden Projekttagen führen wir außerdem jedes Jahr einen Elternabend zum Thema "Smartphone" durch. Hier informieren sich Eltern über aktuelle digitale Trends und tauschen sich z.B. darüber aus, welche Regeln für die Internet- & Smartphonenutzung gelten sollen. An diesem Abend referiert ein Experte aus dem Bereich des Jugendmedienschutzes.

Wir danken dem Förderforum für die finanzielle Unterstützung!


Oberstufe

Die Jahrgangsstufe E 1/2 gilt als Vorbereitungsphase, die Jahrgangsstufen Q 1-4 bilden die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe. Der Unterricht findet in Kursen statt. Unter Berücksichtigung bestimmter hesseneinheitlicher Kombinationsvorgaben wählen die Jugendlichen jeweils zwei Leistungskurse aus. Hierfür stehen Gymnasium Oberursel die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch, Kunst, Musik, Politik und Wirtschaft, Geschichte, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Sport zur Wahl.


Grundkurse werden in den gleichen Fächern und darüber hinaus in Latein, Spanisch, Philosophie, Ethik, Religion, Informatik und Erdkunde angeboten. Das bilinguale Angebot wird in der Oberstufe in den Fächern Geschichte, Erdkunde und Biologie, je nach Angebot und Nachfrage auch in Physik und Sport, fortgesetzt. Eine Tutorin oder ein Tutor betreut die Schüler, in der Regel ist dies einer der beiden Leistungskurslehrer.


Musikalischer Schwerpunkt

Schon der griechische Philosoph Platon (427-437 v.Chr.) stellte fest: "Die Erziehung zur Musik ist von höchster Wichtigkeit, weil Rhythmus und Harmonie machtvoll in das Innerste der Seele dringen." Das Unterrichtsfach Musik und die Musikpädagogik haben am Gymnasium Oberursel einen besonders hohen Stellenwert. Seit 2003 gehört das Gymnasium zu den Schulen mit musikalischem Schwerpunkt, so dass sich interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler neben dem regulären Musikunterricht in einem breiten Angebot musikalischer Aktivitäten und Betätigungsfelder verwirklichen können. Kinder und Jugendliche brauchen Erfahrungen für die Sinne, Freude an der Gemeinschaft, Erfolgserlebnisse und Räume, in denen sie sich entfalten und zu Persönlichkeiten mit kreativen und sozialen Stärken heranwachsen können. Mit diesem erweiterten musikalischen Angebot bietet das Gymnasium Oberursel solche Räume, die von den Schülerinnen und Schülern individuell genutzt werden.

So besteht neben dem regulären zweistündigen Musikunterricht in der 5. und 6. Klasse die Möglichkeit, die Bläser-, Streicher- oder Gesangsklassen zu besuchen, in denen die Kinder das Spielen auf einem Orchesterinstrument oder den differenzierten Umgang mit der Singstimme erlernen.


In der Oberstufe können zweistündige Grundkurse sowie fünfstündige Leistungskurse in Musik besucht werden.

Der Musikunterricht wird ergänzt durch zahlreiche GOplus-Angebote, die stilistische Vielfalt auf verschiedenen Niveaus bieten. Ziel des Musikunterrichtes und der GOplus-Angebote ist es, die Schülerinnen und Schüler möglichst vielseitig und umfassend auszubilden und den besonders Begabten auch den Zugang zu einem Musikstudium an einer Hochschule zu erleichtern. Die Ergebnisse unserer Arbeit in den GOplus-Angeboten werden in den verschiedenen Konzerten und Aufführungen präsentiert.

Um mit Aristoteles erneut auf die griechische Philosophie zurückzukommen: "Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten." Eine Freude, die Schülerinnen und Schüler beim aktiven und gemeinsamen Musizieren im Unterricht und im vielfältigen GOplus-Angebot entwickeln können und die hoffentlich auch in Zukunft das Lehren und Lernen am GO bereichern wird.

Nachfolgend erhalten Sie genauere Informationen zum musikalischen Profil am Gymnasium Oberursel.

1. Die Streicher- und Bläserklassen

Die Idee:

Im Rahmen des regulären Musikunterrichtes der Klassen 5 und 6 gibt es die Möglichkeit, sich in einer Bläser- bzw. Streicherklasse anzumelden.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler (SuS), die ein Blas- bzw. Streichinstrument ohne jegliche Vorkenntnisse neu erlernen möchten. Die SuS erlernen hier von Anfang an das Spielen eines Orchesterinstrumentes. Dabei stehen das Musikerleben, die Freude am Musizieren in der Gruppe und die Stärkung der Persönlichkeit im Mittelpunkt des Unterrichtes.

Die Schule leiht jedem Kind der Bläser- bzw. Streicherklasse für zwei Jahre ein Instrument und stellt alle nötigen Materialien zur Verfügung.

In einer Bläserklasse sind in der Regel folgende Instrumente vorhanden:

Flöte, Oboe, Klarinette Fagott, Trompete, Horn, Posaune, Tuba, und A-Saxophon.

In der Streicherklasse gibt es: Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass.

Die Organisation des Unterrichts:

Im Gegensatz zum normalen Musikunterricht, der zwei Stunden pro Woche Stattfindet, haben die SuS der Streicher- bzw. Bläserklasse wöchentlich drei Stunden.

In der Streicherklasse wird der Unterricht von zwei Lehrern gemeinsam im „Team Teaching“ erteilt. Zu dem Musiklehrer des Gymnasiums kommt ein Instrumentallehrer. Alle Lehrer, die eine Streicherklasse unterrichten, haben dafür eine spezielle Ausbildung absolviert. Dasselbe gilt auch für die Lehrenden einer Bläserklasse.

Die Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse musizieren zwei Stunden pro Woche im Klassenverband. Darüber hinaus bekommen die Schüler eine Stunde pro Woche von einem qualifizierten Instrumentallehrer. Für diese dritte Stunde wird die Klasse in Registergruppen geteilt, in denen sie die spezifischen Eigenarten ihres Instrumentes kennenlernen und üben.

Die erste Phase  in einer Bläser- oder Streicherklasse:

In den ersten Stunden des 5. Schuljahres lernen die Kinder die zur Verfügung stehenden Instrumente kennen.

Die Lehrer lernen die Kinder mit ihren Interessen und Begabungen kennen. Am Ende dieser Phase teilt der Musiklehrer jedem Kind ein Instrument zu, dabei berücksichtigt er so weit wie möglich die Wünsche der Kinder.

Die Kosten:

Zur Deckung der Kosten zahlen die Eltern der teilnehmenden SuS einen monatlichen Beitrag von 50 €. Darin sind enthalten:

-         Miete für das Instrument

-         Honorarkosten für den zusätzlichen Instrumentallehrer

-         Kosten für das Unterrichtsmaterial (Notenheft, Übungsbuch…)

Möglichkeiten nach der Zeit in der Bläser- bzw. Streicherklasse:

Nach den ersten zwei Jahren können die Streicher an der Vororchester Streicher teilnehmen und später im Sinfonieorchester des Gymnasiums Oberursel mitspielen. Für die Bläser gibt es die Möglichkeit, im Vororchester Bläser oder in der kleinen Big Band mitzuwirken. Ab der 8. (7.) Klasse können sie dann entweder im Sinfonieorchester, dem Symphonischen Blasorchester oder der Big Band musizieren.

2. Die  Gesangsklasse

Die Idee:

Im Rahmen des regulären Musikunterrichtes der Klassen 5 und 6 gibt es auch die Möglichkeit, sich in der Gesangsklasse anzumelden. Diese Form des erweiterten Musikunterrichts soll den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, den richtigen Umgang mit der Stimme beim Singen und den singenden Umgang mit Noten zu lernen. Zudem wird das Hören trainiert, sodass innerhalb der Gesangklasse auch klangvolles mehrstimmiges Singen bis hin zur Dreistimmigkeit möglich wird. Dabei stehen das Musikerleben, die Freude am Musizieren in der Gruppe und die Stärkung der Persönlichkeit im Mittelpunkt des Unterrichtes.

Die Organisation des Unterrichts:

Wie beim normalen Musikunterricht haben die Kinder zwei Stunden Musikunterricht pro Woche bei ihrem Musiklehrer. Außerdem werden sie 15 Minuten pro Woche von einer externen Gesangspädagogin oder einem externen Gesangspädagogen betreut, sodass die Kinder auch individuell gefördert werden können.

Die Kosten:

Zur Deckung der Kosten zahlen die Eltern der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler einen monatlichen Beitrag von 20 €. Darin sind enthalten:

-         Honorarkosten für die/den Gesangspädagogin/Gesangspädagogen

-         Kosten für das Unterrichtsmaterial (z.B. Notenheft, Taschenspiegel)

 

Möglichkeiten nach der Zeit in der Gesangsklasse:

Ab der 7. Klasse haben die Kinder normalen Musikunterricht und können den Mittelstufenchor besuchen. Bei genügend Interesse ist allerdings auch eine Fortführung der Gesangsklasse im Rahmen des GO-plus-Angebotes denkbar, sodass die Kinder dort ihr erworbenes Können erweitern könnten.

Stand: Februar 2016

Die Musikklasse ist ein Angebot innerhalb des musikalischen Schwerpunktes für die Jahrgangsstufe 7-9 (Wahlunterricht). Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die sich intensiv mit Musik befassen. Sie sollten ein Instrument spielen oder regelmäßig singen. Der Unterricht vertieft und erweitert die Kenntnisse in Musiktheorie und - geschichte. Durch das häufige Musizieren im Klassenverband sollen die Fähigkeiten im Zusammenspiel mit anderen geschult und gefördert werden. Der Kurs umfasst zwei Wochenstunden und ist im Stundenplan so platziert, dass alle Interessierten eines Jahrganges daran teilnehmen können.

Die Ergebnisse der Arbeitsgemeinschaften und des Unterrichtes werden in zahlreichen Veranstaltungen präsentiert.
Einmal im Jahr führt die Musical-AG ein Werk auf, in den letzten Jahren mehrfach in Zusammenarbeit mit dem English Theatre, Frankfurt.
Vor den Sommerferien und vor Weihnachten finden große Schulkonzerte statt, die von den verschiedenen Chören und Orchestern gestaltet werden. Das Weihnachtskonzert wird in der Regel in der Kreuz- oder Christuskirche aufgeführt. Im Frühling wird ein Benefizkonzert in einer der Oberurseler Kirchen veranstaltet, bei dem neben den großen Ensembles v.a. begabte Solisten unserer Schule auftreten. Mit dem Erlös werden schulische Sozialprojekte unterstützt.

Die Big Bands haben zweimal im Schuljahr eine Aufführung.

Die Grund- und Leistungskurse Musik gestalten Themenabende, die im Unterricht vorbereitet werden.

Schulinterne Feiern und Veranstaltungen (Einschulungen, Verabschiedungen…) aber auch offizielle Ereignisse auf kommunaler Ebene oder im Kreis (Grundsteinlegungen, Konzerte des HTKs in der Erlöserkirche, Hessentag 2011…) werden durch die Teilnahme unserer Musikensembles bereichert.

In den Bläser- und Streicherklassen werden zweimal im Jahr Klassenvorspiele durchgeführt.

 

5 6 7 8                 
9/1     
9/2    
10/1 10/2     
Oberstufe
         

Regelunterricht

oder

Gesangs-, Streicher- oder Bläserklasse     

Regelunterricht        - - Regelunterricht           - Leistungs- oder Grundkurs      
              

 

[Diese Übersicht ist gültig für alle Schülerinnen und Schüler, die ab dem Schuljahr 2014/2015 in das Gymnasium Oberursel eingeschult worden sind.]


Bilingualer Zweig

Für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler besteht am Gymnasium Oberursel die Möglichkeit, sich in den bilingualen Zweig einzuwählen. In der Jahrgangsstufe 6 erhalten zunächst alle Klassen eine zusätzliche Unterrichtsstunde im Fach Englisch, um den englischsprachigen Sachfachunterricht ab Klasse 7 vorzubereiten. Die Bewerbung und die Auswahl der bilingualen Schüler erfolgt dann im 2. Halbjahr der Jahrgangsstufe 6.

Der englischsprachige Sachfachunterricht wird am Gymnasium Oberursel in den Fächern Geschichte, Erdkunde und Biologie durchgeführt und ist um eine Stunde erweitert, um den Lernerfolg im Sachfach zu sichern, wobei der Rahmenplan des Sachfachs für alle Schüler gültig bleibt.

Nachfolgend erhalten Sie genaue Informationen zum bilingualen Profil des Gymnasiums Oberursel.

Organisationsmodell Bilingualer Unterricht - Sekundarstufe I (G 9) 

Jahrgangsstufe 6 Eine Stunde erweiterter Englischunterricht in allen 6. Klassen (5+1)
Jahrgangsstufe 7

dreistündig Geschichte (2+1)
Jahrgangsstufe 8

dreistündig Geschichte
dreistündig Erdkunde (2+1)
Jahrgangsstufe 9

1.Halbjahr: dreistündig Erdkunde (2+1), zweistündig Geschichte (2+0)
2.Halbjahr: dreistündig Geschichte (2+1), ggf. zweistündig Erdkunde oder Biologie GO +
Jahrgangsstufe 10 dreistündig Geschichte (2+1), ggf. weitere bilinguale GO+ Angebote

 







 



Ab Jahrgangsstufe 7 gehen die bilingualen Schüler nur im bilingualen Sachfachunterricht in eigene Lerngruppen. Der Klassenverband wird somit in den anderen Fächern erhalten.

Im Rahmen dieses Zusatzangebots wird den bilingualen Schülerinnen und Schülern in Klasse 8 eine Studienfahrt nach England angeboten. Neben der Vertiefung interkultureller Kompetenzen steht hier der Spracherwerb im Vordergrund (Unterricht durch ‘native speakers’).

Mit dem Zeugnis der Klasse 10 erhalten die Schüler ein Bili-Zertifikat des Hessischen Kultusministeriums.

Das bilinguale Angebot erstreckt sich in der Oberstufe auf alle Jahrgangsstufen. Um weiter am bilingualen Zug teilnehmen zu können, müssen die SchülerInnen die Grundkursfächer Geschichte und/oder Erdkunde bzw. Biologie in englischer Sprache absolvieren. Im Gegensatz zu den bilingualen Geschichtskursen, die aus der Sekundarstufe I fortgeführt werden, stehen die Kurse in Erdkunde und Biologie allen interessierten Schülerinnen und Schülern offen. Auch die Abiturprüfung ist in diesen Fächern möglich und wird zusätzlich zum Abiturzeugnis durch ein Zertifikat des Hessischen Kultusministeriums bescheinigt. Die bilingualen SchülerInnen können außerdem das CertiLingua-Exzellenzlabel erwerben. 

Mit bilingualen Kursen in drei Sachfächern und einem durchgehenden bilingualen Unterricht in Geschichte von der Jahrgangstufe 7 bis zum Abitur zählt das Gymnasium Oberursel zu den führenden Anbietern bilingualen Unterrichts in Hessen.

CertiLingua ist ein Netzwerk europäischer Schulen, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Erwerb moderner Fremdsprachen sowie die interkulturelle Handlungskompetenz der Schüler und Schülerinnen zu fördern. Die an dem Projekt teilnehmenden Schüler erhalten von den CertiLingua-Schulen mit dem Abiturzeugnis ein zusätzliches Zertifikat, das als Nachweis besonderer fremdsprachlicher und interkultureller Kompetenzen europaweit anerkannt wird. Die europaweite Vergleichbarkeit der erbrachten Leistungen wird durch die Anbindung des CertiLingua-Exzellenzlabels an den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprache gewährleistet.

Um sich für CertiLingua zu qualifizieren, müssen die Schüler und Schülerinnen besondere Leistungen in drei Bereichen vorweisen:

1. Den Besuch bilingualen Sachfachunterrichts in der Oberstufe

2. Die Fortführung zweier moderner Fremdsprachen bis zum Ende der Qualifikationsphase

3. Die Teilnahme an Kooperationsprojekten mit ausländischen Partnern sowie Belegung von Kursen, die Faktenwissen über Europa vermitteln (z.B. Powi-GK)

Die CertiLingua-Aspiranten dokumentieren die gesamte Historie ihres Fremdsprachenerwerbs mit Hilfe des Europäischen Sprachen-Passes, der wiederum Teil eines Portfolios ist, welches alle für den Fremdsprachenerwerb relevanten Nachweise und Materialien enthält. Dieses Portfolio, zusammen mit dem CertiLingua-Zertifikat, kann später als nützlicher Bewerbungsbaustein dienen, der im Bereich Fremdsprachen genauen Aufschluss über das vorhandene Kompetenzniveau gibt. 

Weitere Informationen finden sich im Downloadbereich.

 

5678910EQ 1-2Q 3-4

Regelunterricht

 Englisch Englisch - Grundkurs
Orientierungskurs Leistungskurs
  Geschichte bilingual   Geschichte bilingual - Grundkurs
  Erdkunde bilingual     Erdkunde bilingual - Grundkurs
  Biologie bilingual - Grundkurs

Profilangebote, verlässlich stattfindende Angebote

 


                
Zusatzstunde für
bilingualen Unterricht 
 
 Englisch        Geschichte      Erdkunde  Geschichte Geschichte  
   [Erdkunde bilingual AG]    Vorbereitung Cambridge Certificate  
   [Biologie bilingual AG]

Auslandsfahrt zum Spracherwerb

  Bili-Fahrt Whitstable England     Austausch Farnborough England  
  Austausch Detroit USA  

Sprachzertifikate, englisch

    Bili-Zertifikat Mittelstufe   Bili-Zertifikat zum Abitur
  Cambridge CAE Certificate CertiLingua

Stundenplan

Die Vorgaben der derzeit gültigen Stundentafel werden am Gymnasium Oberursel erfüllt. Über diese Vorgaben hinausgehend werden folgende Angebote gemacht: eine Lions-Quest-Stunde und eine zusätzliche Stunde Englisch für die 6. Jahrgangsstufe als Vorbereitung für den bilingualen Zweig, eine zusätzliche Stunde Geschichte in Englisch in den Jahrgangsstufen 7 und 9 und eine zusätzliche Stunde Erdkunde in Englisch in der Jahrgangsstufe 8. Der Stundenplan für die Mittel- und Oberstufe wird grundsätzlich in einem ersten Schritt mit einem Computerprogramm erstellt. Nach den Fachwahlen im März und den Kurswahlen am Ende des Schuljahres wird das Angebot der Oberstufenkurse überschneidungsfrei konzipiert. Diese Vorgaben werden dann für den Mittelstufenplan übernommen und mit den Stundenplänen der Klassen 5 bis 9 in ein Gesamtkonzept gefügt. Obwohl in den jedes Halbjahr für die Mittelstufe neu zu erarbeitenden Stundenplan zahlreiche Vorgaben einfließen, wird bei der Erstellung, wo immer möglich, auf eine pädagogisch sinnvolle Verteilung der zu erteilenden Wochenstunden auf die einzelnen Wochentage geachtet.
Grundsätzlich gilt für den Unterricht des jeweiligen Tages der Stundenplan, der zu Beginn des Schulhalbjahres erstellt wird. Bei Abwesenheit von Lehrern oder Lehrerinnen, Klassen/Kursen, bei Klausuren, Sonderveranstaltungen usw. wird er aber durch den täglichen Vertretungsplan aktualisiert.

Seit Beginn des Schulhalbjahres 2008/2009 gilt die durch die Hessische Landesregierung verordnete „Verlässliche Schule“, d.h. die Schule muss durch die Einbeziehung externer Vertretungskräfte (häufig Lehramtsstudenten) eine Schüler-Betreuung für die Jahrgangsstufe 5 bis 7 am Vormittag garantieren.

Dabei geht die Planung von folgenden Überlegungen aus:
1.      Die anfallenden Vertretungsstunden werden – solange es die Vertretungsreserve erlaubt und unter Berücksichtigung der individuellen Unterrichtsbelastung – von Kollegen und Kolleginnen aufgefangen, die in der betreffenden Klasse unterrichten. In der Jahrgangsstufe 9 kann dies auch durch Vorziehungen aus dem Nachmittagsunterricht geschehen.
2.      Außerdem können Lehrer bzw. Lehrerinnen, die das entsprechende Fach unterrichten, den Vertretungsunterricht übernehmen.
3.      In Ausnahmefällen, wenn die oben genannten Kapazitäten erschöpft sind, können auch Kolleginnen und Kollegen zu fachfremden Vertretungsunterricht herangezogen werden.
4.      Handelt es sich bei dem Vertretungsbedarf um einen vorhersehbaren Ausfall (z.B. durch Studien- oder Klassenfahrten bzw. –exkursionen), werden „betreuende Kräfte“ eingesetzt, die dabei i.d.R. auf vorbereitetes Material zurückgreifen können, das der jeweilige Fachlehrer bereitstellt.
5.      In der Oberstufe findet in der Regel kein Vertretungsunterricht statt. Die Schülerinnen und Schüler können sich in Zwischenstunden in der Mediothek oder in der Cafeteria aufhalten und dort ihre Arbeiten erledigen.
6.      Bei länger- oder gar langfristigen Abwesenheiten von Kolleginnen und Kollegen wird der Unterrichtsausfall i.d.R. mit Dauervertretungen im entsprechenden Fach aufgefangen.

Carina Konz, Sebastian Leichtfuß                                      
                           

 

Zeitstruktur

1 8.00 - 8.45
2 8.45 - 9.30
3 10.00 - 10.45
4 10.45 - 11.30
5 12.00 - 12.45
6 12.45 - 13.30
   
7 13.30 - 14.15
   
8 14.15 - 15.00
9 15.00 - 15.45
   
10 16.00 - 16.45
11 16.45 - 17.30



Aktuelle Info

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Veranstaltungstermine für die Grundschuleltern.

Termine

Mi, 14.11.2018
Gesamtkonferenz. Der Unterricht endet 13:30 Uhr.

Mi, 21.11.2018
SEB-Forum (Ganztagesbereich)

Do, 22.11.2018
Austausch La Reunion

Do, 22.11.2018
Informationsveranstaltung für alle Schüler/innen der Klassen 8

Di, 27.11.2018
Schulkonferenz, G 101

Mi, 28.11.2018
Informationsveranstaltung für Eltern der Klassen 8

Sa, 01.12.2018
Austausch mit Farnborough, U.K. (E-Phase), Besuch in Oberursel

Di, 04.12.2018
Informationsabend Grundschuleltern (Aula)