Gymnasium Oberursel

Logo
 

„All my dreams fulfill“ – Der Abiball 2015 als ausgelassener Sommernachtstraum (Fotos)

 

Das Ende der Schulzeit ausgelassen feiern, das wollten die 168 Abiturienten am Freitagabend in der Stadthalle, und es gelang ihnen mit einem fröhlich-kreativen Programm, das noch einmal eindrucksvoll das kulturelle Potenzial des scheidenden Jahrgangs belegte. Kathi Klauda und Lukas Köhler führten charmant durch das Programm des Abends, das die Abiturienten selbst einstudiert hatten. Viel Musik und die beliebten „Kursvideos“ sowie das obligatorische „Männerballett“ gehörten dazu, aber auch Ehrungen, ein Quiz, kurze Reden und Standardtänze.

 

Ganz traditionell zogen die festlich gekleideten Abiturientinnen und Abiturienten zu Beginn in den geschmückten Saal ein, und ganz traditionell beendeten Tänze mit den Eltern um Mitternacht den offiziellen Teil des Abiballs. Dazwischen lag ein ausgefeiltes humorvolles Programm mit vielen musikalischen Höhepunkten. Den Anfang machten Carolin Smykla (Gesang) und Julius Asal (Klavier) mit einer gelungenen Pop-Improvisation. In einer sich anschließende Elternrede skizzierte Thomas Poppitz den nun abgeschlossenen Schulweg der einst „kleinen Menschen“ in „GO’ndor“ mit vielen ironisch-witzigen Anlehnungen an „Der Herr der Ringe“. Mit vier Stücken und mehreren fulminanten Solo-Improvisationen gab anschließend die GO ’n’–Jazz-Bigband – ganz ohne die Dirigenten Nico Hering und Jens Hilzensauer - ein Abschiedskonzert für ihre Fans. Till Arnold, Konstantin Bratz und Samuel Kiefer bedankten sich nach dem Auftritt bei ihren Dirigenten und Förderern und gaben noch einmal ihrer Freude über das gemeinsame Spielen Ausdruck. Nachdem Sängerin Carolin Smykla mit ihrer kraftvollen Jazz-Stimme „Skyfall“ angestimmt hatte, waren stehende Ovationen für die erfolgreiche Band eine Selbstverständlichkeit.

 

Es folgten die „Lehrerehrungen“ mit Preisverleihungen, bei denen u.a. Angelika Beitlich für ihre Motivation und Norbert Anthes in der Kategorie „Blick über den Tellerrand“ ausgezeichnet wurden.

 

In den Kursvideos präsentierten sich die verschiedenen Tutorenkurse witzig und kreativ – und immer mit Fachbezug. Viele Lacher gab es dabei für die „Suche nach dem goldenen Fließ“, bei dem der Biologiekurs von Alexander Fließ, als Argonauten verkleidet, den Maasgrund durchstreifte, oder die „Wetten dass…?“ - Persiflage des PoWi-Leistungskurses von Jens Frowerk einschließlich Gottschalk-Perücke. Der Tutorenkurs von Marcell Ehmisch hatte gar einen Ballett-Tanz einstudiert.

 

Drei weitere musikalische Einlagen ergänzten das kurzweilige Programm. So trat der Musik-LK von Frank Hilgert mit zwei Songs auf. „I’m leaving today“ sangen die Abiturienten dabei, ganz passend, im Sinatra-Sound. Marleen Hornung beeindruckte mit einer Eigenkomposition (Klavier und Gesang). Einen echten Lacherfolg aber erzielte Kathi Klauda (Klavier und Gesang) mit der Umwidmung des Elvis-Presley-Songs „ Love me tender“ in eine Hommage an Studienleiterin Gisela Tenter.

“Love me Tenter/ Love me sweet/ Never let me go/ You have made my life complete/

And I love you so”, erklang es gefühlvoll von der Bühne.

 

Die Krönung des Abends aber bildete für viele sicher das sog. „Männerballett“, für das 25 Abiturienten eine hochkomplizierte Choreografie eingeübt hatten und nun mit Akrobatik, ausgefeilten Kostümen, Witz und viel „Body Charming“ das Programm turbulent beendeten. Danach kam nur noch der ausgelassene Freudentanz aller Abiturienten auf der Bühne. (nlh)

 

 

 

J. Niesel-Heinrichs (Pressesprecherin)                                                         V. Räuber (Schulleiter)