Gymnasium Oberursel

Logo
 

Willkommen in der Wirklichkeit! – Musical „Welcome to the 60s“ vereint Zeitkritik und Musik der 60 er Jahre

Wer sich auf eine Zeitreise in die 60 er Jahre freut, wird sich beim Musical „Welcome to the 60s“ wohl verwundert die Augen reiben, denn Nostalgie wird, was die Handlung angeht, nicht geboten. Vielmehr geht es um eine moderne  „Live-Show“, wie sie aus dem Fernsehen bekannt ist. Dabei werden Sieger gesucht: Wer schön und mutig ist, der/ die wird die Gunst der Jury und des Publikums gewinnen. Aber ist die beleibte Tracy (Mai Anh Tran) ein solcher selbstbewusster Sieger-Typ, und kann sie das Publikum im Tanz  für sich gewinnen? So stellt Dr. Diana Tappen-Scheuermann den problemorientierten Kern der neuen Musicalproduktion des Gymnasiums vor. Die attraktive Pop-Musik der 60 er Jahre, die von einer ambitionierten 18 köpfigen Band unter Leitung von Marc Ziethen dargeboten wird, verspricht denn aber doch ein Rock‘ n‘ Roll-Feeling, denn darum geht es auch in der Show, an der Tracy teilnimmt.

40 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7-Q3  sind an dieser Musical-Produktion beteiligt, die  wie jedes Jahr die Oberurseler Schultheatertage des KSFO (Kultur- und Sportförderverein Oberursel) abschließt. Die Aufführungen finden am Freitag, 6.11. (19.30 Uhr), Sonntag, 8.11. (18.00 Uhr), Freitag, 13.11. (19.30 Uhr) und Samstag, 14.11.2015  (18.00 Uhr)  in der Aula des Gymnasiums statt. Tickets gibt es beim Ticketcenter Oberursel (Kumeliusstraße 8) zum Preis von Kat. A: 14€ (Erw.), 7€ (Schüler); Kat. B: 12€ (Erw.), 6€ (Schüler); Kat. C: 10€ (Erw.), 5€ (Schüler).

Bei einer Pressekonferenz des KSFO an diesem Montag hoben Bernd Lienhard und Udo Keidel-George das hohe, profihafte Niveau der Musicalarbeit am GO hervor und lobten die konstruktive und angenehme Zusammenarbeit mit der Schule und das unverzichtbare Engagement der Sponsoren (Stadtwerke Oberursel, Frankfurter Sparkasse und Autohaus Luft Eschborn), ohne die die Arbeit nicht zu leisten sei. Auch werde die enorme Wirkung der Musicalarbeit auf die jungen Akteure jedes Jahr neu belegt, betonte Lienhard: „Das Musical trägt auf grandiose Weise zur Entwicklung der Persönlichkeit bei.“ Keidel-George wies zudem auf die kulturelle Bedeutung der jährlichen Schultheatertage für Oberursel hin, zeigte sich über das Ergebnis des Jahres 2015 hochzufrieden und dankte allen beteiligten Schulen: „Alle Stücke der Schultheatertage waren sehr erfolgreich.“

Viel Lob kam von Schulleiter Volker Räuber für die hochengagierten Schülerinnen und Schüler, das Leitungsteam um Dr. Diana Tappen-Scheuermann und Marc Ziethen und alle Team-Mitarbeiter, den Kultur- und Sportförderverein der Stadt Oberursel als Veranstalter und die Sponsoren, die seit Jahren mit dabei sind. Der Schulleiter freut sich schon sehr auf die  Premiere und zeigte sich stolz auf die überaus engagierte Arbeit seiner Musical-AG.

Zwei anwesende Mitwirkende, Hauptdarstellerin Mai Anh Tran  und Carlotta Sulzbach (Kl. 9a), beide zum dritten Mal dabei, belegten denn auch eindrucksvoll den persönlichen Zugewinn, den sie durch die Teilnahme am Musical erleben. „Es ist jedes Mal eine tolle Erfahrung. Man arbeitet ein Jahr lang zusammen und schafft als Gemeinschaft etwas Großes“, betonte Carlotta. Und Mai Anh fügte hinzu: „Man bekommt Selbstbewusstsein und Respekt vor der Leistung der anderen, insbesondere der großartigen Musiker.“

 „Welcome to the 60s“ lehnt sich nur sehr lose an das Musical „Hairspray“ an und übernimmt das Grundthema der ‚Hässlichen‘, die einmal ‚schön‘ sein will. Die Oberurseler Produktion aber rückt den inneren Konflikt Tracys in den Vordergrund. Dazu wird Tracy ein dünnes Alter Ego (Charlotte Struck) an die Seite gestellt, mit dem sie sich im Dialog befindet. Aber auch die Zuschauer spielen quasi als Juroren mit. Sie erwartet über die aktuelle Thematik und die rockige Musik hinaus auch eine Vielfalt an technischen Spezialeffekten, für die Co-Regisseur Sebastian Polag verantwortlich zeichnet, der nunmehr seit 25 Jahren an den Musicals beteiligt ist. Ab Freitagabend heißt es „Welcome“ in der Aula des Gymnasiums. (nlh)

 

Jutta Niesel-Heinrichs (Pressesprecherin)                                         Volker Räuber (Schulleiter)