Gymnasium Oberursel

Logo
 

„Willkommen am Gymnasium Oberursel“ – Quirliger Infotag zeigte viel „Schoolspirit“ (Foto)

 

Am 12.2.2016 hieß das Gymnasium Oberursel eine große Zahl von Viertklässlern in seinen Räumen willkommen. Im Anschluss an eine Begrüßung in der Aula durch die Schulleitung und die 6. Klassen schickte das GO die neugierigen Grundschüler auf eine 90 minütige Entdeckungstour durch die große weiterführende Schule. Während dieser Zeit konnten sich die Eltern über die Angebote des Gymnasiums informieren und Gespräche mit Lehrkräften und Gremienvertretern führen.

Begrüßung in der Aula

Mit dem „Gallant March“ und dem Stück „Der große Auftritt“ (Schoolspirit) begrüßte am Anfang die Bläserklasse 6 (Leitung: Helge Brendel, Carina Konz) in der großen Aula sehr passend die aufgeregte Grundschülerschar. Die jungen Bläser bewiesen dabei wie die jungen Streicher der Klasse 6 (Leitung: Daniela Hawlina) ein sehr schönes Zusammenspiel nach nur einem Jahr gemeinsamen Übens und ernteten dafür viel Applaus. Schulleiter Volker Räuber und seine Stellvertreterin Christiane Schichtel begrüßten anschließend die Gäste gemeinsam mit den Fünftklässlerinnen Vera und Elisabeth sowie den beiden Fünftklässlern Benjamin und Benjamin, die mit munteren Berichten über ihre Zeit als Neulinge am GO die Grundschüler positiv auf den kommenden Schulwechsel einstimmten. Dass es am Gymnasium Oberursel trotz der Größe recht „familiär“ zugeht, unterstrich auch die Schulleitung. Wie das „GO“ als Team zusammenwirkt, bewiesen sodann 80 Schülerinnen und Schüler, die Grundschulkinder als „Scouts“ entspannt durch die Schule führten, die Gäste mit Informationen versahen und freundlich bewirteten.

Gro ßes Interesse an der Tuba

Bei der Schnuppertour durch die Schule führten die Schülerscouts die mit farbigen Armbändern versehenen Grundschüler zu drei ausgewählten Stationen. So lernte etwa die Gruppe „Hellblau“, begleitet von Helena, Melina und Clara (Kl.9f), die Bläserklasse, den Lateinunterricht und das Fach Geschichte kennen. Im Musikraum konnten die Blasinstrumente ausprobiert werden, wobei sich die Tuba als echter Renner erwies. „Salve magistra“ hieß es danach im Latein-Schnupperunterricht mit Lehrerin Fabiola Dengler. Ohne Scheu wurde sogleich gelesen und übersetzt: „Villa“ heißt das Landhaus, „silva“ ist der Wald.“ Patricia aus Steinbach wusste sogar schon, warum den Deutschen so viele lateinische Wörter bekannt sind: „Rom war ja ein Weltreich. Da ist die Sprache mitgekommen.“ Erstaunlich gute Vorkenntnisse zum Mittelalter zeigten manche Grundschüler auch bei ihrer Stippvisite im Fach „Geschichte“, das am GO ab Kl. 7 unterrichtet wird. „Es gab Ritter, Burgen, Kriege – und noch keinen Strom.“ Sogar Karl der Große wurde richtig als Kaiser und König identifiziert. Zum Schluss ihrer Exkursion lernten die „Hellblauen“ auch noch den Hausaufgabenraum kennen, bevor sie wieder ihren Eltern übergeben wurden. Andere Schülergruppen hatten derweil das Fach Französisch und die Sporthalle erkundet und z.B. an naturwissenschaftlichen Experimenten teilgenommen, sodass nun lebhaft Erfahrungen ausgetauscht wurden.

 „Exploring History“

Die Eltern nutzten die Zeit, um sich an zahlreichen Infoständen und in vielen Räumen über die das Schulleben zu informieren. Dabei stieß u.a. der bilinguale Unterricht in den Fächern  Geschichte (ab Klasse 7) sowie Erdkunde und Biologie auf großes Interesse. Viele Eltern stöberten in den ausliegenden Lehrbüchern für Mittel- und Oberstufe, informierten sich bei Präsentationen über die Fächer und führten Gespräche mit den Lehrkräften. Auch die Austauschprogramme, der neue naturwissenschaftliche Trakt, die große Mediothek sowie soziale Einrichtungen wie die „Mediation“  das Trainingsprogramm Lions-Quest „Erwachsen Werden“ und die „Betreuung“ im Ganztagsbereich stießen auf großes Interesse. Nicht zu vergessen die Stände des Schulelternbeirats, des Förderforums, der Schülerzeitung „Blank“ und der Schulchronik im Mozart-Foyer. Manche Gäste besuchten auch den Vortrag über die Oberstufe, den Studienleiterin Gisela Tenter hielt, informierten sich über den musikalischen Schwerpunkt des Gymnasiums Oberursel oder besuchten eine Theaterprobe, um nur einige der vielen Informationsangebote zu nennen.

Fortsetzung folgt

Der „Tag der offenen Tür“ bildete den zweiten Teil der Informationsveranstaltungen des Gymnasiums für Grundschüler und deren Eltern. Bei einer Abendveranstaltung im Dezember hatte die Schule den Eltern schon ihr Profil und die Schwerpunkte des Gymnasiums vorgestellt. Am 5. Juli folgt dann noch der erste Elternabend für diejenigen Eltern, deren Kinder die neuen Klassen 5 bilden werden. (nlh)

 

 

J. Niesel-Heinrichs (Pressesprecherin)                                                  V. Räuber (Schulleiter)