Gymnasium Oberursel

Logo
 

Dank an den KSFO und die Sponsoren - Die Musicalproduktion als große Gemeinschaftsleistung                                                                              

Am Freitag, dem 16.09.2016, ist es so weit. „Die Schneekönigin“, das neue Musical des Gymnasiums, hat Premiere. Bei den 37 Mitwirkenden steigt die Anspannung, aber die Vorfreude überwiegt, wie Hauptdarsteller Julia Boy (Schneekönigin) und Fabian Urban (Teufel) bei einer Pressekonferenz zu Wochenbeginn bekannten. Schulleiter Volker Räuber nutzte die Gelegenheit, um sich im Namen der Schule beim Kultur- und Sportförderverein und bei den Sponsoren (Stadtwerke Oberursel, Autohaus Luft Eschborn, Frankfurter Sparkasse und Baumschule Peselmann Bad Homburg) für das konstruktive Miteinander und die großzügige Unterstützung der Musical-Arbeit am Gymnasium zu bedanken.

Unisono aber würdigten der Schulleiter, KSFO-Vorsitzender Bernd Lienhard und Udo Keidel-George als Leiter des Geschäftsbereichs „Kultur und Gesellschaft“ bei der Stadt Oberursel sowie in Personalunion Geschäftsführer des KSFO die engagierte und erfolgreiche Arbeit des Musical-Teams mit Dr. Diana Tappen-Scheuermann und Marc Ziethen an der Spitze, das seit vier Jahren die Musical-AG prägt. Dazu gehören als unverzichtbare Externe auch Sebastian Polag (Technik und Regie) und André Koschyk (Choreografie). In Zusammenarbeit mit den hochmotivierten Jugendlichen entstünden so Jahr für Jahr großartige und professionell anmutende Produktionen, die in vier Vorstellungen mehr als 2000 Zuschauer anzögen. Auch dieses Jahr bilde das Musical des Gymnasiums wieder den krönenden Abschluss der jährlichen Schultheatertage, mit denen der KSFO die kulturelle Bildung und die persönliche Entwicklung junger Menschen in Oberursel fördere.

 

Julia Boy und Fabian Urban, der zum vierten Mal dabei ist, bestätigten diese Einschätzung. Durch die Musical-Arbeit und insbesondere die Auftritte vor jeweils 700 Menschen werde man freier und mutiger und entwickle neue Kräfte für den eigenen Weg. Fabian verkörpert als „Teufel“ diesmal das Böse, das eine zentrale Rolle im Stück spielt. Auch die Schneekönigin zeigt böse Züge, für beide Hauptdarsteller stellen diese Rollen eine Herausforderung dar. In der Oberurseler „Schneekönigin“ wird der mächtige Spiegel des Teufels zerstört. Eine Scherbe gelangt dabei in das Auge des Jungen Kay (Ferdinand Korn), der sich dadurch zum Schlechten verändert. Der Teufel jagt nun Kay, um den Splitter  wiederzuerlangen.  Die Schneekönigin ihrerseits entführt Kay in ihren Schneepalast.

Böses und Gruseliges erwarte die Zuschauer diesmal, gesteht Tappen-Scheuermann. Nichts für schwache Nerven also? Kleinkinder solle man besser nicht mitbringen, rät sie. Andererseits sei die „Schneekönigin“ aber gerade ein Stück für jüngere Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5. Das erkläre auch die hohe Nachfrage im Vorverkauf. Die Bühne sei als märchenhafter Zauberwald gestaltet und die Inszenierung warte mit Überraschungseffekten auf, verrät Sebastian Polag. Musikalisch erwarte die Zuschauer ein Potpourri aus ganz verschiedenen Stilrichtungen, beispielsweise ein Teufelsauftritt mit Vivaldi und Popmusik wie „You’ve Got a Friend, ergänzt Marc Ziethen und steigert so seinerseits die Neugierde. Am Freitag ist endlich Premiere, bis dahin sind alle gespannt. (nlh)

 

Jutta Niesel-Heinrichs (Pressesprecherin)                                                      Volker Räuber (Schulleiter) 

 

Die Vorstellungen finden statt am Freitag, 16.09.2016 (19:30 Uhr, Premiere), Sonntag, 18.09.2016 (18:00 Uhr), Freitag, 23.09.2016 (19:30 Uhr) und Samstag, 24.09.2016 (18:00 Uhr, Dernière).

Die Tickets kosten: Kategorie A: 14 €, Schüler: 7 € (Reihe 1-10); Kategorie B: 12 €, Schüler: 6 € (Reihe 11-14); Kategorie C: 10 €, Schüler: 5 € (Reihe 15-18). Tickets können im Ticketcenter Oberursel (Kumeliusstraße 8), aber auch im Gymnasium (Verkauf vor dem Sekretariat) erworben werden. Für einige Vorstellungen gibt es nur noch Restkarten.