Gymnasium Oberursel

Logo
 

„Viele Grüße aus der Schule unter Palmen“ - Ein Live-Bericht vom Schüleraustausch auf La Réunion (17.11. bis 2.12.2016)

 

 Tagesaktuelle Grüße vom Schüleraustausch auf Réunion im fernen Indischen Ozean erreichten das Gymnasium Oberursel an diesem Montag.

 

10 Mädchen und 7 Jungen aus den Jahrgangsstufen 8 und 9 des Gymnasiums Oberursel sind derzeit für zwei Wochen zu Besuch bei ihren gleichaltrigen Austauschpartnern auf der französischen Insel La Réunion im fernen Indischen Ozean. Von dort erreichte die Daheimgebliebenen heute dieser Bericht:

 

 „Les voilà, les voilà“- Rufe und Applaus ertönten, als die Oberurseler Schülergruppe mit ihrer Lehrerin Ursula Bolender und deren Begleiterin Sibylle Stein am Flughafen in Saint-Denis, der Hauptstadt der Insel La Réunion, ankam. Es war ein spannender Moment, als die 17 Schülerinnen und Schüler aus dem fernen Deutschland plötzlich den Gastschülern, die sie nur von Fotos kannten, gegenüberstanden, und das mehr als 10.000 km von zu Hause entfernt. Zwei Wochenlang werden die Jugendlichen aus Oberursel nun in ihren Gastfamilien verbringen und die Schule und das Leben auf La Réunion kennenlernen.

 

Nach der Begrüßung ging es zunächst einmal mit den neuen Familien in deren Zuhause, und erst am nächsten Tag sahen sich alle beim gemeinsamen großen Strandpicknick wieder. Sonne, Meer, Wärme, - und das Ende November! Kreolische Köstlichkeiten und herrliche Früchte wurden beim Picknick auf réunionesische Art aufgetischt. Erste Kontakte wurden geknüpft, die Oberurseler Gymnasiasten lernten die beteiligten Familien kennen, und so manch' einer merkte, dass die französischen Vokabeln doch zu etwas nütze sind.

 

In den folgenden Tagen werden die Oberurseler Schüler diese Insel auf ganz eigene Art erleben, je nachdem in welcher Familie sie aufgenommen wurden. Die gemeinsamen Treffen sind dann auch immer eine Möglichkeit, sich über all das Neue auszutauschen. Am Montag trafen sich alle erstmals in der Schule, die farblich mit ihren grün-grauen Tönen zwar an die Heimat, das Gymnasium Oberursel, erinnert, sonst aber doch ganz anders ist. Zunächst einmal ist das Collège Montgaillard eine Schule, bei der man vom Schulhof aus das Meer vor Augen hat und überall Palmen sieht. Für die einheimischen Schüler ist das nichts Besonderes, denn auf dieser kleinen Insel, die man in einer Fahrt von 200 km umrunden kann, ist das Meer immer im Blickfeld. Herzlich wurden die Gäste an diesem Montag beim gemeinsamen Frühstück von der Schulleitung begrüßt. Gastgeschenke aus Oberursel wurden überreicht.

 

Außer der Teilnahme am Unterricht steht an den vorgesehenen Schultagen auch selbstständiges Arbeiten auf dem Programm, denn die Schülerinnen und Schüler haben Arbeitsmaterial dabei, um nach zwei Wochen nicht völlig unvorbereitet in ihre Klassen am GO zurückzukehren.

An den Ausflugstagen aber werden die Oberurseler Jugendliche viele Facetten dieser ganz besonderen Insel kennenlernen: eine riesige Vanillefarm (der Name „Bourbon-Vanille“ stammt übrigens vom früheren Namen der Insel „Bourbon“), die Unterwasserwelt bei der Fahrt mit einem Glasbodenboot und die typische Vulkanlandschaft bei einer großen Vulkanwanderung. La Réunion ist nämlich eine Vulkaninsel, und im südöstlichen Teil kann man die großen Lavafelder von früheren Ausbrüchen erwandern und mit viel Ausdauer auch bis hin zum Kraterrand gelangen, um dort einen Blick in die Tiefe des sehr friedlich aussehenden Vulkans zu werfen, der jedoch zuletzt in diesem Sommer wieder tätig war, dann auch immer spektakuläre Bilder liefert und zum Glück keine Zerstörung verursacht, da er in einsamer Landschaft liegt.

 

Beim eingeplanten Empfang im Rathaus wird die Geschichte der Insel lebendig werden: die Zeit der Großgrundbesitzer französischer Herkunft, vorwiegend im Zuckerrohranbau tätig, die Zeit der Sklavenhaltung, dann nach Abschaffung der Sklaverei das sich entwickelnde friedliche Zusammenleben dieser einst so unterschiedlichen Gesellschaftsschichten.

 

Von einheimischem Familienleben, großartigen Naturerlebnissen, interessanten Geschichtsinformationen bis hin zum ganz alltäglichen „Wie sag' ich was auf Französisch?“ werden die Oberurseler Schüler so manches erleben, was ihr Weltbild nachhaltig erweitern wird.  Schon viele Jugendliche vor ihnen haben es erlebt, denn diesen ganz besonderen Austausch gibt es am GO seit 2004. Er findet alle zwei Jahre statt. Line Rose Huet, Deutschlehrerin am Collège Montgaillard, begleitet wie bereits in den vergangenen Jahren, den Austausch auf réunuionesischer Seite.

 

Noch genießt die Oberurseler Gruppe den Hochsommer auf La Réunion, bis sie mitten in der Adventszeit ins winterliche Deutschland zurückkehren wird.

 

Im März 2017 wird dann die Schülergruppe aus La Réunion zum Gegenbesuch nach Oberursel kommen. (Ursula Bolender, La Réunion, 21.November 2016)           

                                                                                                                    

 

J. Niesel-Heinrichs (Pressesprecherin)                                                              V. Räuber (Schulleiter)