Gymnasium Oberursel

Logo
 

Abschied in der Rotunde: Verdiente Kollegen in die „Freiheit“ entlassen

„Schade, dass unsere Wege sich trennen“

   

Bei der jährlichen „Kollegenverabschiedung“ am 14. Juli 2016  wurden wieder geschätzte Kollegen im Rahmen einer Dienstversammlung mit einem kreativen Programm und wohlgesetzten Reden vom Gymnasium Oberursel verabschiedet. Mit Doris Weissenberger, Wilfrid Butzke und Daniel Dere verlassen dieses Jahr drei langjährige und verdiente Kollegen die Schule. Darüber hinaus hieß es auch Abschied nehmen von vertrauten Lehrkräften mit Zeitverträgen und solchen, die nach dem Referen-dariat andernorts eine Stelle antreten, darunter Franz Ruhl, Julia Pätzig, Katharina Eckardt und Peter Wunsch. An die Verabschiedung schloss sich das traditionelle gesellige Grillfest auf dem Hof an.

Mit Doris Weissenberger kehrt eine Kollegin der Schule den Rücken, die mit ihren Fächern Englisch und Geschichte Pionierarbeit beim Aufbau des bilingualen Unterrichts am Gymnasium Oberursel geleistet hat. Ursula Bolender sprach der Kollegin mit sehr persönlichen Worten im Namen des Personalrats den  Dank aus. Englisch-Fachsprecherin Tanja Hersel rühmte in ihrer Abschiedsrede Weissenbergers klare Linie, ihr großes Allgemeinwissen und die Verbindung von hohem Anspruch und motivierender Art im Umgang mit den Schülerinnen und Schülern. Sie sei bekannt für ihre Weltgewandtheit, ihre Reiselust und ihren hervorragenden Stil. Mit „New York, New York“ sang die Fachschaft ein sehr passendes Abschiedslied. Die Fachschaft Geschichte um Yvonne Pickmann machte anschließend der ambitionierten und stets um aktuelle Bezüge bemühten Geschichtslehrerin ein ganz besonderes Geschenk, indem sie in einer Präsentation von fiktiven Filmplakaten (Tim Mörler)  das nachempfundene Leben der „Charakterdarstellerin“ Doris Weissenberger pointiert nachzeichnete.

Auch Wilfrid Butzke ist ein Weltenbummler, unterrichtete er doch über mehrere Jahre an einer Nato- Schule in Brüssel und später an der Deutschen Schule El Paso (Texas). Zweimal aber war das Gymnasium Oberursel seine „Stammschule“. Timo Vogt würdigte als Kollege und Fachbereichsleiter des III. Aufgabenfeldes den ruhig und gelassen auftretenden Mathematik- und Physiklehrer, der als gelernter Ingenieur und passionierter Hobbypilot vielerlei Aufgaben, vor allem technischer Art, an seinen verschiedenen Schulen übernahm und immer zu einem Perspektivenwechsel bereit war. Helge Brendel dankte dem Kollegen im Namen der Mathe-Fachschaft und des Personalrats für sein vielfältiges Engagement in Oberursel und wünschte dem künftigen Pensionär viel Zeit für neue Freiheiten. Ein gemischter Lehrerchor sang für Wilfrid Butzke „Über den Wolken“,   textlich von Carsten Bär perfekt auf den scheidenden Kollegen umgedichtet. Butzke wie auch Weissenberger erhielten aus den Händen von Schulleiter Volker Räuber ihre Entlassungsurkunden und den Dank der Schulbehörde.   

Last but not least wurde Pastoralreferent Daniel Dere von Heike Kolletzki und Kristin Weicht mit herzlichen Dankesworten verabschiedet. Dere hatte 8 Jahre lang in seiner Funktion maßgeblich an den Schulgottesdiensten und auch am Aufbau des „Raums der Stille“ mitgewirkt. Er tritt nun seine neue Stelle als Leiter der Katholischen Fachstelle für Jugendarbeit (KfJ) Oberursel an. Die Religionskollegen dankten ihm mit anerkennenden Worten und verschiedenen Geschenken für seinen Einsatz.

 

Alle so Verabschiedeten bedankten sich beim Kollegium für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und luden dann zu Umtrunk und Hamburgern ein, die schon auf dem Grill dampften. So ging ein turbulentes Schuljahr mit einem gemütlichen Beisammensein im Kollegenkreis zu Ende. (nlh)

 

 

gez. J. Niesel-Heinrichs  (Pressesprecherin)                                                         V. Räuber (Schulleiter)