Gymnasium Oberursel

Logo
 

„Orscheler Sommer“ erhält Logo von Schülerin des Gymnasiums Oberursel

Der Oberurseler Verein Kunstgriff hatte einen Wettbewerb für ein Logo zum „Orscheler Sommer“ ausgeschrieben, und der Kunst-Leistungskurs des Gymnasiums Oberursel unter Leitung von Kunstlehrerin Michaela Hagen nahm mit 8 Schülerinnen und einem Schüler mit viel Begeisterung daran teil. Für die eigene Heimatstadt und die beliebte Veranstaltungsreihe, die z.B. mit Freiluftkonzerten und Open-Air-Kino auch bei Jugendlichen punktet, wollten sich die Schüler gerne engagieren. In der Oberstufe vermittelte Kenntnisse und Fertigkeiten zu Schriftgestaltung, Layout und Werbung konnten dabei eingesetzt werden. Vielfältige Ideen wurden entwickelt. Der Schriftzug wurde mit verschiedensten Schriftarten erprobt und unter anderem mit Sonnenmotiven, musikalischen Elementen, Fachwerkhäusern und der Oberurseler Stadtsilhouette zeichenhaft in Beziehung gesetzt. Gelbe, orangene und rote Farben setzten Akzente, um die warme Jahreszeit ins Blickfeld zu rücken. Jede Bewerberin und jeder Bewerber, darunter auch Emilia Lienhard, konnte ein oder mehrere Logoentwürfe einreichen. Wie am Freitag bekanntgegeben wurde, hat sich der Verein Kunstgriff am Ende des Wettbewerbsfür den Entwurf von  Emilia Lienhard entschieden, der fortan das neue Logo für den „Orscheler Sommer“ bilden wird.

 

Am vergangenen Freitagabend (12.05.2017) wurden auf der Galerie der Stadtbücherei Oberursel im Rahmen einer gut besuchten Vernissage die Ergebnisse präsentiert und vier Preise vergeben. Die 79 Arbeiten von 52 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 13 und 76 Jahren sind nun in der Ausstellung zu sehen. Viele Einzelpersonen reichten Entwürfe ein, aber auch Schulen, die in besonderem Maße vom Verein Kunstgriff angesprochen wurden. Neben dem Gymnasium Oberursel waren auch Schülerinnen und Schüler der Hochtaunusschule mit von der Partie. Eine Jury hatte im Vorfeld alle Entwürfe gesichtet und beurteilt. Die Künstlerinnen Anja Harms und Kerstin Lichtblau sowie der Künstler Andreas Hett und Renate Messer, Leiterin des Vortaunusmuseums, und Katja Schnür, Vorstandsmitglied des Vereins Kunstgriff, bildeten das Gremium.

 

Die Jury hatte unter den zahlreichen Entwürfen eine Vorauswahl getroffen und drei Preisträger festgelegt. Der Verein ermittelte dann aus den drei Finalisten das neue Logo. Der durch die Jury festgelegte erste Preis war nicht zwingend als Logo des Orscheler Sommers vorgesehen.

Die Preisträger-Logos wurden zunächst verhüllt und anschließend im Rahmen der Preisverleihung feierlich der Öffentlichkeit präsentiert. Bernhard Keßeler nahm die Ehrungen vor und gratulierte den Gewinnern. Der erste Preis in Höhe von 300.- Euro ging an Laura Belloff, Schülerin der Hochtaunusschule, der zweite Preis in Höhe von 200.- Euro an Julia Both und der dritte Preis in Höhe von 100,- Euro an Emilia Lienhard, Schülerin vom Gymnasium Oberursel. Der Entwurf von Emilia Lienhard wurde vom Verein Kunstgriff als Favorit ausgewählt und wird ab nun das offizielle Logo des Orscheler Sommers sein.

 

Blickt man auf die Entwürfe der Preisträger, aber auch auf viele andere in der Ausstellung vertretende Bildideen, wird die Besonderheit des Entwurfes von Emilia Lienhard deutlich. Er besticht durch seine Einfachheit und Eleganz. Motive wie Seifenkisten, Sonnenstrahlen oder Kirchtürme sucht man vergeblich. Das Logo arbeitet rein typografisch. Der Buchstabe „S“ in Rot zieht sich über zwei Zeilen hinweg und verbindet im Hintergrund die untereinander geschriebenen Worte „Orscheler“ und „Sommer“ in Blau. Das Spiel mit Schriftart, Größe, Farbe und Räumlichkeit wirkt schlicht und spannungsvoll zugleich.   

 

Neben den genannten Preisträgern gab es noch eine „Arbeit der Herzen“. Die 13 jährige Cara Lenz wurde für ihre Logo-Idee, die eine Zeichnung der Heiligen Ursula einschließt, mit einem Sonderpreis bedacht. Die vielfältige und sehenswerte Ausstellung ist noch bis zum 27. Mai in der Galerie der Stadtbücherei Oberursel zu sehen. (Michaela Hagen)

 

gez. J. Niesel - Heinrichs (Pressesprecherin)                                                    V. Räuber (Schulleiter)