Gymnasium Oberursel

Logo
 

Pressemitteilungen August 2012

„Das Gymnasium erwartet zum Schuljahresbeginn 6 neue fünfte Klassen.“ (11.08.2012)
Am Dienstag Einschulungsgottesdienst in der Liebfrauenkirche und Aufnahmefeier im neuen Schulgebäude. Am Dienstag, dem 14.8.2012, werden um 9.30 Uhr die neuen Fünftklässler des Gymnasiums und ihre Eltern mit einer kleinen Feierstunde in der neuen Aula der Schule begrüßt. Schon vorher, um 8.00 Uhr, findet in der Liebfrauenkirche der ökumenische Einschulungsgottesdienst für die Neu-Gymnasiasten und die neuen Schülerinnen und Schüler der Erich–Kästner-Schule unter dem Motto „Weite Räume meinen Füßen“ und der liturgischen Leitung von Pastoralreferent Daniel Dere und Schulpfarrer Roland Gehlen statt. In diesem Jahr werden am Gymnasium Oberursel sechs neue fünfte Klassen eingerichtet. Bei der Einschulungsfeier des Gymnasiums sollen die neuen Gymnasiasten und ihre Eltern nicht nur willkommen geheißen, sondern auch mit allen wichtigen Informationen über ihre neue Schule versorgt werden. Für den musikalischen Rahmen sorgen verschiedene musikalische Ensembles der Schule; die Sechstklässler haben zudem szenische Darstellungen in deutscher und englischer Sprache sowie Tanzvorführungen vorbereitet. Auch der Schulelternbeirat, die SV, das Mentorenteam und das Förderforum werden sich vorstellen. Im Rahmen der Einschulungsfeier erfahren die „Neuen“ von Schulleiter Volker Räuber auch, welchen Klassen und Räumen sie zugeteilt sind und wie der Schulneubau gestaltet ist. Nach der Aufnahmefeier dürfen die Fünftklässler zusammen mit ihren Klassenlehrern und den Mentoren aus der Schülerschaft ihre neuen Klassen beziehen. Bis 13.00 Uhr steht dann erst einmal „Kennenlernen“ auf dem Programm. Das Gymnasium Oberursel lädt die Familien der neuen Schülerinnen und Schüler zu beiden Veranstaltungen herzlich ein und freut sich schon auf die „Neuen“.

„100 Jahre Gymnasium Oberursel“.(19.08.2012)
Das Gymnasium startet mit dem Hoffest ins Jubiläumsjahr. Wer am Ende des Schuljahres das traditionelle Hoffest des Gymnasiums vermisst hat, wird jetzt dafür entschädigt. Am Freitag, dem 24.8.2012, von 16.00 – 22.00 Uhr ist wieder Hoffest-Time“. „100 Jahre Gymnasium Oberursel“ lautet das Motto des Hoffestes 2012. Es wurde seitens des Gymnasiums bewusst auf den Beginn des neuen Schuljahres verlegt, um als Auftaktveranstaltung zum Jubiläumsjahr zu fungieren, das im Schuljahr 2012/13 mit verschiedenen Veranstaltungen gebührend gefeiert wird. Am Ende des Jubiläumsschuljahres soll im Juni 2013 eine richtige Festwoche stehen, die derzeit vom Jubiläumsausschuss unter Leitung von Dieter Lober-Sies vorbereitet wird. Auch wenn bei diesem Schulfest das 100jährige Jubiläum des Gymnasiums in den Fokus
gerückt wird, so bleibt doch als Konstante erhalten, dass der Reinerlös des Hoffestes wieder dem Kolumbienprojekt des Gymnasiums in Yopal zugutekommen wird. Deshalb sind auch alle Klassen und deren Eltern um Salat- und Kuchenspenden gebeten worden. In einer Pressekonferenz soll außerdem am 24.08.2012 um 18:30 Uhr im Raum 102 (Physik) soll sowohl über das Hoffest als auch über die Fortschritte des Sozialprojektes im kolumbianischen Yopal berichtet werden.

„Willkommen im neuen Gymnasium.“ (20.08.2012)
Das Gymnasium begrüßte sechs neue fünfte Klassen mit schwungvollem Programm in der nagelneuen Aula. Am Dienstag, dem 14.8.2012, wurden die neuen Fünftklässler des Gymnasiums mit ihren Eltern gleich zweimal feierlich von ihrer neuen Schulgemeinde begrüßt. Um 8.00 Uhr fand in der Liebfrauenkirche der ökumenische Einschulungsgottesdienst für die Neu-Gymnasiasten statt, der traditionell zusammen mit der Erich-Kästner-Schule abgehalten wird, und danach ging es zur Aufnahmefeier mit Klasseneinteilung in die frisch erstellte große Aula des
Neubaus am Gymnasium. Begrüßt wurden die „Neuen“ mit einem schwungvollen Auftritt des großen Schulorchesters (Leitung: Helge Brendel und Marc Ziethen) und sehr persönlichen Worten von Schulleiter Volker Räuber, der seinen neuen Schülerinnen und Schülern mit Zitat aus „Lars – der Eisbär“ Mut machte, die neue Schule und ihre Möglichkeiten aktiv und mit Neugier zu erkunden. Auch die frisch berufene neue stellvertretende Schulleiterin Christiane Schichtel richtete sich direkt an die Neu-Gymnasiasten und führte mit Humor durch das kurzweilige Programm. Außerdem stellten sich Jonathan Ruf und Lutz Bischoff vom SV-Vorstand, die Schulelternbeiratsvorsitzende Mechthild Fischer, Förderforumsvorsitzender Joachim Knaus sowie das Mentorenteam um Roland Gehlen und Beate Dahmer den neuen Mitschülern und
deren Eltern vor und warben mit warmen Worten um engagierte Mitarbeit und für die Mitgliedschaft im Förderverein. Die „perfekte“ Information über die neue Schule lieferten allerdings die Sechstklässler von Lehrerin Christina Jung, die „Hänsel und Gretel“ mit einem fantasievollen Zeitensprung im Gymnasium Oberursel landen ließen. In diesem modernen Märchen wurden spielerisch alle Fragen zum Schulbetrieb akribisch und witzig beantwortet. Andere Sechstklässler zeigten den Neuen mit Tanzeinlagen und szenischem Spiel in englischer Sprache, was man alles in einem Schuljahr lernen kann. Einen guten Eindruck in sein Können gab auch das Bläser- Vororchester von Sabine Reinke. Musikalisch wurde die Einschulungsfeier vom Symphonischen Blasorchester mit einem dynamischen Auftritt beendet. Am Schluss der zweistündigen Einschulungsfeier erfuhren die neuen Gymnasiasten „endlich“, welchen Klassen sie zugeteilt sind, und wurden von ihren neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern und ihren Schülermentoren in Empfang genommen. Nach der Aufnahmefeier konnten sich die Eltern und Familienangehörige noch an Ständen des Förderforums stärken und sich noch weiter über die schulischen Angebote informieren, während die frischgebackenen Fünftklässler ihren Stundenplan erhielten und ihre neue Klassenkameraden kennenlernten.

„100 Jahre Gymnasium Oberursel“ (30.08.2012)
Gymnasium feierte mit buntem Hoffest den Beginn des Jubiläumsjahres. Reinerlös für das kolumbianische Partnerprojekt in Yopal. Am Freitag, dem 24.8.2012, fand ab 16.00 Uhr das traditionelle Hoffest des Gymnasiums statt, diesmal aber mit besonderen Akzenten: Zum einen wurde mit dem Fest das Jubiläumsjahr zum 100jährigen Geburtstag der Schule eingeläutet, und zum anderen konnte auch der neue Hof des Anbaus von der Schulgemeinde „in Besitz“ genommen werden. Viele Oberurseler nutzten den Tag zudem, um die neuen Schulgebäude kennenzulernen. Dass der Reinerlös des Hoffestes aber wieder dem Kolumbienprojekt des Gymnasiums in Yopal zugutekommen wird, stand von vorneherein fest. In einer ersten Bilanz zeigt sich das Hoffestteam zuversichtlich, dass wieder mehr als 3000 Euro erwirtschaftet werden konnten. Zum guten Gelingen des Festes trugen nicht nur die Aktivitäten der Klassen und Kurse und die Essenspenden der Eltern, sondern auch das wider alle Vorhersage stabile Wetter bei. Die nächste große Veranstaltung des „Jubiläumsjahrs 2012/2013“ wird das neue Musical „Affentheater“ (14., 15., 16.9.2012) sein. In einer Pressekonferenz zog der schulische Bauausschussvorsitzende Jens Frowerk eine erste positive Resonanz des Neubaus, und Schulleiter Volker Räuber und Fest-Koordinator Dieter Lober-Sies stellten das Konzept des Jubiläumsjahres  vor. Mit verschiedenen kulturellen Veranstaltungen und einer Festwoche Ende Juni 2013 solle das 100 jährige Jubiläum des Gymnasiums gebührend begangen werden. Dazu gehöre auch die offizielle Einweihung des Neubaus am 3. November durch den Hochtaunuskreis. Den eigentlichen Jubiläumstag, den 25. Februar 2013, wolle man schulintern in den Klassen und Kursen begehen. Am Ende des Jubiläumsjahres solle eine Festschrift erscheinen und das „Hundertjährige“ mit mehreren Festtagen und vielen Gästen aus nah und fern feierlich ausklingen. Zur Vorbereitung und Koordination der Feierlichkeiten tagt seit Monaten ein „Festausschuss“ unter Leitung von Dieter Lober-Sies. Parallel arbeitet in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv ein Arbeitskreis zur Schulgeschichte. Über die Fortschritte des Sozialprojektes im kolumbianischen  Yopal konnte Lober-Sies Erfreuliches berichten, und erhielt dabei auch Schützenhilfe von Bürgermeister Hans-Georg Brum, der in den Sommerferien zusammen mit 13 Lehrkräften des Gymnasiums und seiner Frau an einer Exkursion nach Kolumbien teilgenommen hatte. Dabei lernte  die Reisegruppe nicht nur das Partnerprojekt des Gymnasiums in Yopal kennen, das an eine Grundschule in einem Armenviertel der Stadt angeschlossen ist, sondern nahm auch die Entwicklung des ehemaligen Projektes „Amurabi“ in Bituima sowie eine Kindertagesstätte in Bogotá in  Augenschein. Überall sei man sehr freundlich empfangen worden und habe viel Dankbarkeit erfahren, berichteten die Teilnehmer. In Yopal gab es einen Empfang für die erste deutsche Reisegruppe vom dortigen Bürgermeister und dem Stadtrat, und der lokale Radiosender habe eine Sondersendung mit Bürgermeister Hans-Georg Brum gebracht. Brum selber zeigte sich bei der Pressekonferenz im Gymnasium sehr angetan vom Projekt des Gymnasiums in Yopal, mit dem in Not geratenen Kindern und Jugendlichen geholfen wird. Im November werde es einen  Reisebericht für alle Interessierten in der Rotunde geben, versprach Lober-Sies. Auf dem Hoffest, das bis in die Abendstunden viele Gäste anzog, präsentierte sich das Kolumbien-Projekt mit einem Informationsstand zu Yopal und zum Partnerland Kolumbien. Aber auch andere  Informationsstände waren vertreten, so zur sozialpädagogischen Betreuung, zur Schulseelsorge, und eine Schülerpräsentation zur Schulgeschichte lud mit einem kniffligen Quiz zu „100 Jahre Gymnasium Oberursel“ Schüler, Lehrkräfte und Besucher zu einem Rundgang durch die Schulgeschichte ein. Auch Bürgermeister Hans-Georg Brum und Kämmerer Thorsten Schorr nahmen daran teil. Die Gewinner werden in Kürze ermittelt. Der Neubau des Gymnasiums samt neuem großen Schulhof jedenfalls wurde von den Besuchern mehrheitlich sehr positiv aufgenommen. „Wenn ich nochmal jung wäre, würde ich gern in einer solchen Schule lernen“ – dieser Ausspruch war des Öfteren zu hören.

„Neue Musical-Produktion am Gymnasium Oberursel“ (31.08.2012)
„Affentheater“ mit Gegenwartsbezug
Aufführungen am 14, 15., und 16. September in der neuen Aula (Freitag bis Sonntag, Beginn 19: 30 Uhr)
Am 14., 15. und 16. September 2012 ist es soweit: Der nagelneue Clara-Schumann-Saal des Gymnasiums Oberursel wird ein wahres „Affentheater“ erleben. Dafür sorgen die rund 60 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 12, die ein Schuljahr lang geprobt haben, um die Geschichte des kleinen Waisenknaben Mogli mit Gesang, Musik und viel Spielfreude zu erzählen. Die Leitung des Spektakels haben die Lehrkräfte des Gymnasiums Rudi Federspiel, Dr. Diana Tappen-Scheuermann und Mark Ziethen inne, die tatkräftig von den ehemaligen Musicalakteuren Angela Federspiel, Sebastian Polag und Swana Rode unterstützt werden. Das Musical ist Teil der Schultheatertage 2012 des Kultur- und Sportfördervereins (KSFO). Als stoffliche Inspiration des diesjährigen Musicals dient Rudyard Kiplings Dschungelbuch. Doch wird das Publikum das klassische Dschungelmotiv mitsamt den wilden Tieren und einem im Lendenschurz herumtollenden Hauptdarsteller nicht wiederfinden. Denn Ort und Personen der Handlung wurden von der britischen Kolonialzeit in die Gegenwart übertragen, und der Zuschauer darf gespannt sein, wohin ihn die Reise führen wird. So viel sei schon einmal verraten: Es wird ein nicht minder magischer Ort sein. Dort lebt der intensiv mit den Höhen und Tiefen des Erwachsenwerdens beschäftigte Teenager Mogli. Dieser steht vor dem Konflikt, entweder auf die  vernünftigen Ratschläge seines väterlichen Freundes Baghira zu hören oder aber den wesentlich reizvolleren Verlockungen seiner bisherigen Welt nachzugeben. Doch letztere Möglichkeit birgt Gefahren. Diese bestehen jedoch mitnichten aus den - in Baghiras Augen - wenig  nachhaltigen Lebensweisheiten des Hedonisten Balu („Gemütlichkeit ist unser Zauberwort“) oder gar den Verführungskünsten von Ka. Das wahre Dunkle, das der unbeschwerten Jugend des Waisenkindes ein Ende setzten wird, stammt aus Moglis trauriger Familiengeschichte. Zum Schrecken von Moglis Pflegefamilie mischen sich diese Schatten der Vergangenheit unter das heitere Volk des Affentheaters. Moglis Leben ist bedroht, und die Gefahr heißt „Shirkan“. Die Musiktheatergruppe des Gymnasiums verspricht spannende Vorstellungen und freut sich auf viele Gäste aus Stadt und Schulgemeinde. Aufführungen am 14., 15. und 16.September, um 19.30 Uhr im Clara-Schumann-Saal (neue Aula) des Gymnasiums. Eintritt: 10 bis 14 Euro, ermäßigt 4 bis 6 Euro. Vorverkauf im OK-Service (Tel. 06171 587299) und im Gymnasium.

„Was macht die Kunst?“ (31.08.2012)
Mit der dOCUMENTA (13) die Gegenwartskunst verstehen.
Ein Vortrag von Prof. Dr. Johannes Kirschenmann (Akademie der Bildenden Künste München) am 5. September 2012, um 19.00 Uhr in der Rotunde des Gymnasiums Oberursel, Zeppelinstraße 24. Die documenta in Kassel steht im Ruf, den Maßstab für die Gegenwartskunst durch ihre
Ausstellungen alle fünf Jahre zu definieren. Gilt diese Behauptung noch angesichts der aktuellen dOCUMENTA (13), die bis zum 16. September mit über 150 Künstlerinnen und Künstlern ein breites Bild der Gegenwartskunst entfaltet? Im Vortrag wird dieses vielfältige Erscheinungsbild der Gegenwartskunst mit konkreten Beispielen erläutert.




Aktuelle Info

Bitte beachten Sie hier die Hinweise "Informationsveranstaltung für Grundschuleltern der Klassen 4"

Termine

Di, 27.10.2020
Schulkonferenz (Rotunde)

Do, 29.10.2020
Treffen SL mit Klassen 5

Fr, 30.10.2020
Treffen SL mit Klassen 5

Mi, 04.11.2020
Pädagogische Konferenzen Klasse 5 (Rotunde)

Di, 10.11.2020
Gesprächsnachmittag Grundschulkolleg*innen