Gymnasium Oberursel

Logo
 

„Herzlich willkommen! “ – Gut geleitet durch den Informationsnachmittag (Fotos)

 

Am 23. Februar war am Gymnasium Oberursel wieder „Informationsnachmittag“, und gut 300 Viertklässler nahmen mit ihren Eltern die Einladung an. Nach einer musikalisch umrahmten Begrüßung in der Aula wurden sie von Schülerscouts in 90 Minuten durch das Schulgebäude geführt, um an drei Stationen die neuen Fächer an der weiterführenden Schule kennenzulernen. In dieser Zeit informierten sich die Eltern über die Angebote des Gymnasiums und führten viele Kontaktgespräche.

Begrüßung mit Trommelwirbel, Marsch und Charmeoffensive

Mit flotter Marschmusik begrüßte die Bläserklasse die 300 Grundschüler, die gespannt vor der Bühne Platz genommen hatten. Sechs Fünftklässlern gelang dann eine charmante Ansprache der Neuen, erzählten sie doch ganz freimutig, wie sie selbst den Neuanfang am Gymnasium erlebt und die ersten Ängste überwunden hatten und was ihnen am Gymnasium heute so gut gefalle. Nach einem Ständchen der Streicherklasse mit dem Folksong „Oh! Susanna" baten die Nachwuchsmoderatoren Schulleiter Volker Räuber und dessen Stellvertreterin Christiane Schichtel auf die Bühne, die ihrerseits die vielen Gäste begrüßten und den Grundschülern die „Tour durch die Schule“ erklärten. Beide betonten dabei, wie wichtig Team-Arbeit an der Schule sei. Auch die Viertklässler könnten sich heute bereits darin erproben. Während die Eltern die Schulleitungsmitglieder, Vertreter der schulischen Gremien, der Fächer und die Einrichtungen der Schule kennenlernten, wurden die Kinder in Gruppen unter der Obhut von Schülerscouts durch die Schule geführt, um das das GO ganz persönlich und direkt zu erleben.

„Salut!“ „Ça va ?"  - Französisch oder lieber Latein?

Für diejenigen, die ein rosa Armband am Eingang erhalten hatten, begann die Tour, z.B. im Französischraum von Jana Tressel. Die richtige Aussprache französischer Begrüßungsformeln und erster Wörter anhand von Bildern und Obststücken, die die Lehrerin mitgebracht hatte, fiel allen leicht. Und mancher wusste auch schon ganz genau, dass Französisch die zweite Fremdsprache werden sollte. In Parallelgruppen war währenddessen spielerischer Lateinunterricht angesagt.

Danach ging es weiter in den „Matheclub“ von Angelika Beitlich und Kollegen, wo an verschiedenen Stationen aktivierende mathematische Bastelarbeiten auf die Kinder warteten. Dieser Club für die Klassen 5 und 6 trifft sich an vier Samstagen im Jahr zum „Tüfteln im Team“ (Anmeldeschluss 1. April). In Zusammenarbeit mit dem Mathematik-Zentrum Wetzlar gehe es um „Spaß an Mathe“ und „Freude an logisch-analytischem Denken“, erläuterte Beitlich den hinzukommenden Eltern.

Gabi, Jasmin und Annika (alle Kl. 9c) führten danach ihre Schützlinge, die inzwischen ihre anfängliche Scheu überwunden hatten, in die große unterirdische Sporthalle, wo an sieben Stationen verschiedene „Bewegungsfelder“ zum Mitmachen einluden. Lisa (9 Jahre) von der Grundschule Mitte freute sich besonders, dass auch Basketball angeboten wurde. Die Tour mit den anderen „fremden“ Kindern habe ihr gut gefallen, berichtete  sie. Sie freue sich nun auf die neue Schule.

Naturwissenschaftlich Experimente „zum Anfassen“ – und dann ins Café Nepal

Alle naturwissenschaftlichen Fächer präsentierten sich in verschiedenen Räumen des F-Gebäudes mit kleinen Experimenten. Im Physikraum etwa konnten sich die jungen Besucher an verschiedenen Stationen der Optik, Akustik, Mechanik, dem Magnetismus und der Elektrizitätslehre

annähern. Schülerinnen und Schüler aus dem physikalischen Anfangsunterricht demonstrierten, was in Klasse 7 in der Physik schon alles möglich ist, und zeigten sich begeistert von ihrem Fach.

Die Besucher des Informationsnachmittags hatten die Qual der Wahl. So groß war das Angebot, dass niemand alles erkunden konnte. Natürlich boten die Streicher-, Bläser- und Gesangsklassen Mitmachangebote an, und einzelne Fächer wie Deutsch, die Schülermentoren und Streitschlichter  sowie die Austauschprogramme des GO präsentierten sich in  gut bestückten Informationsräumen. Auch das Programm „Lions-Quest Erwachsen werden“, die Schulseelsorge und die Betreuung standen Rede und Antwort. Manch einer musste sich zwischendurch kulinarisch stärken, z.B. im Café Nepal, bevor es dann noch ins Mozart-Foyer ging, wo weitere Informationsstände warteten.

Gegen 20.00 Uhr näherte sich der „Nachmittag der offenen Tür“, bei dem die Viertklässler im Mittelpunkt standen, seinem Ende. Zuvor hatte die Schule am 05.12.2017 bei einer Abendveranstaltung den Eltern schon ihr Profil und die Schwerpunkte des Gymnasiums vorgestellt. Der nächste Elternabend am 07.06.2018 gilt dann den Eltern, deren Kinder die neuen Klassen 5 bilden werden. (nlh)

 

 

J. Niesel-Heinrichs (Pressesprecherin)                                                               V. Räuber (Schulleiter)  




Aktuelle Info

Bitte beachten Sie hier die Hinweise "Informationsveranstaltung für Grundschuleltern der Klassen 4"

Termine

Di, 27.10.2020
Schulkonferenz (Rotunde)

Do, 29.10.2020
Treffen SL mit Klassen 5

Fr, 30.10.2020
Treffen SL mit Klassen 5

Mi, 04.11.2020
Pädagogische Konferenzen Klasse 5 (Rotunde)

Di, 10.11.2020
Gesprächsnachmittag Grundschulkolleg*innen