Gymnasium Oberursel

Logo
 

Grandiose Premiere des GO-Musicals „Zauberhafte Mary“ vor ausverkauftem Haus

 

Am Freitag, 30.09.2022, fand um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums Oberursel die Premiere des diesjährigen Schulmusicals „Zauberhafte Mary“ statt. In der ausverkauften Vorstellung brannten die 19 Darstellerinnen und Darsteller begleitet von der 13-köpfigen Band ein Feuerwerk gesanglicher und darstellerischer Höchstleistungen ab. Das Publikum quittierte die Darbietungen mit ständigem Zwischenapplaus und ließ sich von der Begeisterung der jungen Akteurinnen und Akteure auf der Bühne mitreißen.

 

In der Geschichte, die von Dr. Diana Tappen-Scheuermann für den großen Cast adaptiert worden war, geht es um die Familie Banks, die um 1910 in London lebt. Vater George Banks (Konstantin Achilles, Q3) ist Banker und seine Frau Winifred (Elisa Weber, Q3) engagiert sich als Suffragette und kämpft für Frauenrechte. Dabei kommen die drei Kinder Jane (Cosima Schmidt-Claasen, 7f), Michael (Tom Wellens, 7b) und Georgina, genannt George (Lena Melzer, 7h), zur kurz. Sie vertreiben ihr garstiges Kindermädchen (Alithia Bachmann, 9a) und geben eine Stellenanzeige auf, die ihre Vorstellung eines „perfekten“ Kindermädchens beinhaltet. Während des gesamten Stückes fiel die schauspielerische und gesangliche Leistung der jüngsten Ensemblemitglieder sehr positiv auf und beeindruckte durch perfektes Zusammenspiel und hohe Authentizität.

 

Auf zauberhafte Weise erscheint nun Mary Poppins (hochprofessionell in Schauspiel und Gesang: Amelie Feibel, Q3) mit ihrem sprechenden Regenschirm (Sophia Eckert, 9g). Zusammen mit ihrem Freund, dem charmanten Straßenkünstler Bert (ebenfalls herausragend: Colin Hrubik, Q3) und dessen einnehmenden Schornsteinfegerfreunden Jim (Benjamin Müller, 7), Joe (Fabian Eckhardt, 8d), Jen (Helen Volk, 9a) und Jill (Hedda Hartung, E1) krempelt sie das Familienleben der Banks um und bringt die Eltern und ihre Kinder einander wieder näher.

 

Während die Vogelfrau (großartig: Mia Zwecker, 10a) Mary und Bert bei ihrer Arbeit unterstützt, versuchen der Bankdirektor (Theo Strich, 9a) und sein Seniorpartner (grandios in dieser Rolle: Jasper Kempas, 10a) die alten Werte und Ordnung aufrechtzuerhalten. Auch die Köchin der Banks (witzig: Lola Barić, 10a) steht dem neuen Kindermädchen zunächst äußerst kritisch gegenüber.

Einen entschiedenen Beitrag zur Annäherung von Eltern und Kindern leisten die Puppe (Marie Krick, 7h) und der Teddybär (Nina Meisberger, 7b), die in einer Doppelrolle als alte Spielzeuge des Vaters diesen wieder das Kind in sich entdecken lassen.

 

Die Musical Band, bestehend aus Paulina Herber (Querflöte, Q3), Julius Rasner (Trompete, Q3), Julian Grüninger (Trompete, Q3), Felix Halas (Horn, Q3), Anna Frank (Posaune, E1), Alwin Mohr (Posaune, 9b), Malin Klappenbach (Violine, Q3), Johanna Mohr (Violine, E1), Noah Richter (Violine, 10a), Paula Albin (Cello, E1), Moritz Vogt (Klavier, Q3), Sofia Valter (Kontrabass, E1) sowie an Schlagzeug/Percussion Valentin Lemmerich (E1) und Laurens Urban (10d) harmonierte unter der Leitung von Marc Ziethen perfekt mit dem Ensemble. Bekannte Lieder, wie beispielsweise „Chim, Chim, Cheree“ das Lied der Vogelfrau oder „Supercalifragilisticexpialigetisch“, rissen das Publikum zu Begeisterungsstürmen und Mitklatschen hin. Besonders Amelie Feibel, Mia Zwecker und Colin Hrubik glänzten als Solisten mit beeindruckender Stimmgewalt.

 

Auch das Bühnenbild verblüffte: Die vielen Ortswechsel wurden durch ein geschicktes Umbau- und Raumspiel dargestellt und durch großflächige Projektionen unterstützt. Außerdem unterstrich das von Sebastian Polag gesteuerte Bühnenlicht markant die vielen unterschiedlichen Stimmungen des Stückes. Die Tontechnikcrew rund um Jonathan Wrede und Dirk Platen rundeten die höchst professionelle Darbietung ab.

 

In ihrer Dankesrede im Namen der Schulleitung zitierte Friederike Pitsch, Leiterin des Fachbereichs I, aus „Chim, Chim, Cheree“ und dankte allen Beteiligten auf und hinter der Bühne für einen großartigen Abend. Es tue gut, nach zweijähriger Corona-Zwangspause wieder für eine große Musicalaufführung zusammenzukommen. Sie dankte auch den diesjährigen Sponsoren, dem KSfO, den Stadtwerken Oberursel, der Frankfurter Sparkasse und dem FörderForum des GO.

Bernd Lienhard, 1. Vorsitzender des KSfO, würdigte zutiefst beeindruckt die herausragende Inszenierung, indem er sich buchstäblich vor dem ganzen Ensemble verneigte.

 

Seit dem Casting im November 2021 hatten Dr. Diana Tappen-Scheuermann, Marc Ziethen und Sebastian Polag mit großem persönlichem Engagement das Ensemble und die Band auf den Abend vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler lernten dabei alles Darstellerische und auch den schnellen Kostümwechsel. Wie seit vielen Jahren bereits unterstützte André Koschyk als Choreograf das Musical-Leitungsteam. Das Publikum belohnte das grandiose Endergebnis mit stehenden Ovationen und forderte sogar zwei Zugaben, bevor es sich beschwingt auf den Nachhauseweg begab.

 

Für die Vorstellungen am 07. Und 08. Oktober gibt es noch einige wenige Restkarten bei frankfurtticket.de sowie an der Abendkasse. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. (jun)

 

 

Christina Jung                                                                                                                  Hans-Konrad Sohn

(Pressesprecherin)                                                                                                            (Interimsschulleiter)

 




Termine

Mo, 12.12.2022
WA-Woche (50.)

Mi, 14.12.2022
Gesamtkonferenz

Mo, 19.12.2022
WB-Woche (51.)

Mo, 19.12.2022
Proben Weihnachtskonzert

Di, 20.12.2022
Proben Weihnachtskonzert

Di, 20.12.2022
Weihnachtskonzert

Mi, 21.12.2022
Ökumenischer Gottesdienst

Mi, 21.12.2022
Unterrichtsende nach der 3. Stunde

Do, 22.12.2022
Weihnachtsferien

Mo, 09.01.2023
WB-Woche (02.)