Gymnasium Oberursel

Logo
 

„Musik auf hohem Niveau – Weihnachtskonzert am Gymnasiums Oberursel

 

Über 350 junge Musikerinnen und Musiker präsentierten bei einem Weihnachtskonzert am Dienstag, 12.12.2023, unter der Leitung ihrer Musiklehrerinnen und -lehrer in der vollbesetzten Aula des Gymnasiums Oberursel in einem dreistündigen Konzert die Arbeit des ersten Schulhalbjahres. In der fünfundzwanzigminütigen Pause verkauften Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2024 Speisen und Getränke, um ihre Abiballkasse aufzustocken.

 

In seiner Begrüßung lobte Schulleiter Dr. Alexander Begert alle Beteiligten auf und hinter der Bühne, die trotz der stressigen Zeit ein beeindruckendes Programm aus den verschiedensten Epochen und Jahrhunderten eingeübt hätten. Die Eltern könnten daher sehr stolz auf ihre Kinder sein. Den Zuschauenden empfahl er, beim Konzert zur Ruhe zu kommen, sich zu entspannen und die Besinnlichkeit zu genießen. Abschließend wünschte er allen Anwesenden viel Vergnügen, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Auch in diesem Jahr eröffnete die elfköpfige Gitarren-AG unter der Leitung von Carsten Bär mit leisen und besinnlichen Klängen den Konzertabend. Wunderschön und sanft erklang zunächst die „Bourrée“ von Georg Philipp Telemann. Bei „Fly me tot he Moon“ (Bart Howard) kamen leise Schlagzeugrhythmen und zwei Sologitarren-Einlagen von Finn und Marvin Sanner (Q1) dazu. Besonders begeisterte der „Tango Juanito“ (Karl Weikmann) durch rhythmisches Klopfen auf den Klangkörper gepaart mit den sanften Klängen das andächtig lauschende Publikum und wurde mit großem Applaus belohnt.

 

Das Vororchester der Bläser überzeugte unter der Leitung von Sabine Reinke mit zwei deutlich lauteren Stücken, darunter dem Beatles-Klassiker „Let it be“ (Arr.: Robert Longfield). Dieser und „Somewhere in my Memory“ (John Williams, Arr.: Paul Lavender versetzte das Publikum in eine entspannte Stimmung.

 

Die Schülerinnen und Schüler des Chores der Jahrgangsstufen 6-8 unter der Leitung von Frank Hilgert und am Klavier begleitet von Bent Duddek bewiesen stimmlich und gesanglich, dass auch in diesem Bereich das GO mit Recht den Titel „Schule mit musikalischem Schwerpunkt“ trägt. In ihren drei Stücken sangen die Mädchen und Jungen mehrstimmig fast engelsgleich und versetzten die Zuhörenden in vorweihnachtliche Stimmung. Bei „Shine Your Light“ (T. und M.: Mary Donnelly, George L. O. Strid, Satz: George L. O. Strid) gelang es dem Publikum nach Einweisung durch Frank Hilgert sogar, im passenden Rhythmus mitzuschnipsen.

 

Das Vororchester der Streicher verzauberte unter der Leitung von Marc Ziethen mit drei weihnachtlichen Stücken und wurde dafür mit großem Applaus von den Zuhörenden belohnt. Besonders „A Boomwhacker Christmas“ (Richard Meyer), begeisterte das Publikum durch das präzise Wechselspiel zwischen den bunten Plastikrohren, die von Rafael Knorr (6d), Frida Taube (7e), Lea Reckling (7e) und Jeong Woo Bae (6c) gespielt wurden, und den Streicherklängen.

 

Ganz in Schwarz mit roten Accessoires überzeugten die GOcals, wieder unter der Leitung von Frank Hilgert und Klavierbegleitung von Bent Duddek, mit drei Stücken, darunter einer modernen Version von „O du fröhliche“ (T. und M. traditionell, Satz: Martin Carbow), zu der die jungen Sängerinnen und Sänger einzogen. Auch heute wieder wurden die reinen und berührenden Klänge des mehrstimmigen Gesangs vom Publikum mit großem Applaus honoriert.

 

Kurz vor der Pause begeisterte das etwa 60-köpfige Sinfonieorchester unter der Leitung von Helge Brendel mit „The First Noel“ (Traditional, Arr.: John Moss) und dem „Knusperwalzer“ aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck (Arr.: Gerhard Buchner). Bei „Dance oft he Hours“ aus „La Gioconda“ (Amilcare Ponchielli, Arr.: Richard Meyer) übernahm dann Bent Duddek die Dirigierstab und trieb das Ensemble noch einmal zur Höchstleistung an Klang und Fülle, belohnt vom großen Applaus des Publikums

 

Den zweiten Teil des Abends eröffnete das Symphonische Blasorchester wieder unter der Leitung von Helge Brendel. Für festliche Stimmung und Begeisterung beim Publikum sorgten hier Klassiker wie „The Phantom oft the Opera“ (Andrew Lloyd Webber, Arr.: Michael Sweeney) oder „Beauty and the Beast“ (Alan Menken, Arr.: Calvin Custer).

 

Das Kammerorchester unter der Leitung von Marc Ziethen bescherte dem Publikum gleich vier besondere Sterne. Zum einen glänzte Si-Han Zhu (Q1) beim Konzert für Harfe und Streicher B-Dur, 1. Satz (Andante Allegro) von Georg Friedrich Händel auf diesem besonderen Saiteninstrument und wurde vom andächtig lauschenden Publikum anschließend frenetisch gefeiert. Aber auch Anna Frank (Q1) auf der Posaune und Johanna Mohr (Q1) sowie Clara Sieger (E1) als Solo-Violinen strahlten bei ihren Stücken klanglich im Zusammenspiel mit dem Ensemble. Das Publikum zeigte seine Begeisterung durch anhaltenden Applaus.

 

Bei den drei Darbietungen des Oberstufenchores unter der Leitung von Sebastian Leichtfuss, darunter die im Wechsel a capella und mit Klavierbegleitung gesungene Volksweise „Still, still, still“ (Arr. J. Knuth), hielt es das Publikum kaum noch auf den Stühlen. Besonders beim Spiritual „“Let My Light Shine Bright“ (Arr.: Lorenz Maierhofer) klatschte es im Rhythmus mit.

 

Den Schlusspunkt bildete auch in diesem Jahr die Big Band des GO unter Leitung von Sabine Reinke. Bei „White Christmas“ (Irving Berlin, Arr.: Roger Holmes) übernahm der Oberstufenchor den Gesangspart und bei „Baby, it´s cold outside“ (Frank Loesser, Arr.: Paul Murtha) versetzten Elisabeth Budimann (Q3) und Felix Triefenbach (Q3) mit ihren Stimmen das Publikum in weihnachtlich-romantische Stimmung. Das Publikum war am Ende so begeistert, dass es eine Zugabe forderte.

 

Diese bekam es auch, aber erst nach den Schlussworten von Friederike Pitsch, Leiterin des Fachbereichs I. Zunächst dankte sie allen Musizierenden für ein fantastisches, grandioses, mitnehmendes und überzeugendes Konzert. Die Schülerinnen und Schüler hätten unter der Leitung der Musiklehrkräfte wieder einmal „Musik auf hohem Niveau“ geboten. Daher bat sie alle beteiligten Musiklehrerinnen und -lehrer auf die Bühne und überreichte ihnen im Namen der Schulgemeinde einen süßen Gruß. Sie dankte auch Jonathan Wrede und Florian Friesenhahn, die mit ihrem Technik- und Bühnenteam wieder für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt hatten. In den Dank eingeschlossen war auch das FörderForum, das die Musikfachschaft beim Kauf von Instrumenten unterstützt und auch in diesem Jahr für einen festlichen Weihnachtsbaum in der Aula gesorgt hatte.

 

 

Dem Dank schlossen sich Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Ensembles an, die ihren Leiterinnen und Leitern ebenfalls kleine Geschenke überreichten. Nun folgte mit „Jingle Bells“ die versprochene Zugabe der Big Band, dieses Mal als von allen Anwesenden gemeinsam gesungenes Schlussstück, das ein fröhlich gestimmtes Publikum in den Abend entließ. (jun)

 




Termine

Mi, 06.03.2024
Jg. 8 Mathematikwettbewerb\, 2. Runde

Mi, 06.03.2024
Gesamtkonferenz

Mi, 06.03.2024
Jg. 8 - Q4

Do, 07.03.2024
Q4

Do, 07.03.2024
Jg. 10

Do, 07.03.2024
Elterninfo Jg. 6

Fr, 08.03.2024
DELF - mündliche Prüfung

Fr, 08.03.2024
Vernissage zur Ausstellung und Wettbewerb "Kunst aus Schulen" des HTK

Sa, 09.03.2024
Ausstellung und Wettbewerb "Kunst aus Schulen" des HTK

Mo, 11.03.2024
WB-Woche (11.)